Beiträge von Berni

    von Windrider
    ...und wie kann man die schwarzen Seitenblenden möglichts
    zerstörungsfrei entkleben?
    Danke für einen guten Tipp.


    von Coolair
    Hallo Windrider,
    wenn überhaupt zerstörungsfrei dann probier´s vorsichtig mit einem Heißluftföhn.
    So ähnlich wie Aufkleber entfernen, das heißt gut warm machen, aber nicht verschmelzen und mit einer Kunststoffspachtel vorsichtig abhebeln. Zum Aufkleben wieder neues doppelseitiges Klebeband verwenden.



    Viel Erfolg !!!



    von Harry
    Hallo Windrider ,
    habe die schwarzen Teile mit einer dünnen Angelschnur
    abgelöst . Geht Super .
    Zum Ankleben hab ich von der Fa. Würth das
    Spiegelklebeband benutzt . Hält Bombastisch !!


    von Windrider
    Hallo Tscharlie,
    Hallo Harry,


    daß ging aber flott - danke für die Tipps, werde die Sache
    gleich mal angehen.


    Grüß Euch + einen schönen Tach


    Bernd

    von Kurt
    Bin interessiert an einen KN Luftfilter.


    Wie sind die Erfahrungen-Meinungen??????


    von Andy
    Hab meinen jetzt ca. 20000 drin, bis jetzt läuft die Dicke noch


    von Miengel
    ICH HABE AUCH EINEN K&N Luftfilter montiert
    möchte Ihn nicht missen, hält länger, kann man reinigen und
    spartg auf Dauer Geld. nachteile gibt es keine, meiner Meinung nach. Bin auf jeden ´Fall zufreiden
    .


    von Martin
    ich hab den K&N von der alten in die neue Valk mitgenommen, bisher hat er ca. 90.000 KM Laufleistung.


    Unterschiede zum Serienfilter im Motorlauf gibts nicht, Reinigung mach ich alle 2 Jahre, Passgenauigkeit ist gut.


    Da der K&N doch teurer ist als ein Serienfilter lohnt er sich vor allem, wenn du dein Moppi viel und noch lange fahren willst.


    Bei Fahrleistungen von 5000 KM pro Jahr lohnt der Mehrpreis nicht.


    von F6Martin
    Hallo
    Und wo bekomme ich den Filter von K&N her?
    Mein Honda-Händler meines nochvertrauen will mich zur 36000 inspktion überreden. Ventile und Vergaser . verstehe ich ja noch, aber den Filter kann ich auch wechseln.


    von Robert
    HIER bekommst Du auch einen!


    von andresw
    Der K&N Filter hat ja einen grösseren Luftdurchsatz als der Original Filter.


    Hat denn niemand Probleme damit, dass die F6 damit im unterern bzw. mittleren Drehzahlbereich zu mager läuft ???

    von Joern
    Irgendwie hat mein Mopped es nicht mehr mit der Zuverlässigkeit. Jetzt ist die gesamte hintere Beleuchtung - Bremslicht, Rücklicht, Blinker - ausgefallen, während vorne alle funktioniert.
    Abends abgestellt, alles ok - morgens angemacht - Defekt. Sicherungen sind ok, lose oder abgetrennte Kabel sind nirgends zu entdecken.


    Langsam habe ich keine Lust mehr - Das ist jetzt schon die 4. Reparatur auf den letzten 5.000 KM. Batterie, Vergaser, gesamte Steuereinheit und nun wieder die Bordelektrik.


    Ich will ja nicht nerven, aber meine 20 Jahre alte Electra Glide läuft und läuft und läuft....


    von Ernst
    Hallo Joern,
    also von nix kommt im normalfall auch nix, Abends funktionierend abgestellt, morgens defekt, da hast Du wohl einen Marderbiss drinn.


    Eventuell solltest Du mal die Werkstatt Deines Vertrauens wechseln, wenn ständig etwas ausfällt kann das auch an schlechter Wartung bzw fachlich ungenügenden Reperaturen liegen.


    Kann ich so nicht bestätigen, meine ist nun 3 Jahre und hat 21.000 Km runter ohne einmal auch nur zu Husten.


    von Sven
    greif mal hinten von unten entlang des hinteren Fender-Teils nach oben bis an die Trennkante zwischen den beiden Fenderteilen. Etwas rechts von der Mitte ist ein Stecker. Schätze, der ist auseinander gegangen oder korrodiert...


    von Martin
    wäre auch meine Vermutung - schraub' mal das hintere Stück vom Schutzblech ab, da ist der Multistecker für die komplette Beleuchtungseinheit dazwischen. Sind nur 3 Schrauben, ist einfacher als unter dem Fender rumzufummeln. Aber mach auch die vorderen Halteschrauben an den Fenderstruts (den Chromträgern) lose, sonst gibts Kratzer im Schutzblech...


    von Joern
    So, nun ist sie wieder da. Gleich 3 Defekte gleichzeitig:
    Kabelbaum im hinteren Schutzblech vor der Steckverbindung gerissen, Bremslichtschalter defekt und 1 Birne kaputt.


    Ich fass es ja nicht, was sich zur Zeit an Fehlern anhäufen. Erst 30.000 KM gar nichts und jetzt laufend.


    Vieleicht hätte ich sie im Wohnzimmer stehen lassen sollen und nicht in die Natur hinausscheuchen. Das war sie wohl nicht mehr gewohnt.


    Das sollte sie sein, kennst du die Frank?

    von F6Martin
    Hallo F6 Gemeinde!
    Habe auf dem Supertreffen in Hassfurt ein LED Bremslicht gesehen, wenn ich nicht täusche.
    Wo bekomme ich das her?
    Oder habe ich micht vergugt?


    von Martin


    war das nur ein LED Einsatz im Original Rücklicht oder ein komplett anderes Rücklicht?
    von Jobo
    Hi F6-Martin,
    Wenn der LED-Einsatz im originalem Rücklicht gemeint ist:
    Aus den USA. Ich sende dir am Donnerstag mal die Bezugsadresse etc. zu....


    von F6Martin
    Hallo Martin
    Wenn ich das wüste.
    Ich meine genau das F6 Rücklich in der Form. Doch da bin ich mir sicher.
    Doch LED Einsatz. Das wird immer deutlicher.


    Ich meine ein deutsches Kennzeichen
    Es war(ist) deutlich heller auch beim Bremslicht.
    Nur dadurch habe ich es gemerkt.
    Aber sehr auffallend. Ich versuche mich zu erinnern wer das war.
    Weiße Blinkergläser hat er auch. Keine Sozia.


    von Martin
    also ich hab nen LED Einsatz im weißen Rücklicht und weiße Blinker. Das Set von Rücklichtglas und LED Einsatz ist relativ günstig und stammt aus den USA, zb von Viking
    Den großen runden LED Einsatz, den ich habe, gibts aber nicht einzeln. Wenn du nur den Einsatz brauchst, gibts entweder LED Birnchen oder diesen Einsatz von Radiantz, der allerdings ziemlich teuer ist.


    von Jobo
    Hi F6Martin,
    ich habe das von Martin erwähnte LED verbaut:


    Ist teuer aber gut...


    von Woka
    Hi Driver,


    es gibt z.B. über ebay Lampeneinsätze die mit Dioden bestückt sind.
    Habe ich verwendet, leider ein bischen dunkel, teuer und jetzt nach ein paar Wochen auch noch defekt.
    Also, nicht empfehlenswert.


    Mitglied: lg-trend-grosshandel


    von Reinhart
    Hallo Martin,


    wenn die „Dicke“ noch ein Siegburger Kennzeichen „SU-...“ hatte, war ich der Übeltäter.
    Ich habe auf der Basis von „Jobo`s“ angegebenem Einsatz aus den USA eine eigenes
    Layout mit ca. 220 LED`s (110 St. 3mm Rücklicht) plus 110 St. 5mm Bremslicht)in den Wintermonaten estellt, geätzt und bestückt.


    von F6Martin
    Oh super!
    Hallo Reinhard. Das ist gut möglich. Sieht echt super aus.
    Danke für die vielen Hinweise.
    Nun werde ich stöbern gehen.
    Bilkergläser und Bremslicht in weiß finde ich gut.
    Können mir oder uns die Graukittel Probleme machen?


    von Martin

    F6Martin schrieb:


    Bilkergläser und Bremslicht in weiß finde ich gut.
    Können mir oder uns die Graukittel Probleme machen?


    theoretisch ja, denn die Beleuchtung an Motorrädern muß geprüft sein, auf allen Gläsern muss ein e-Prüfzeichen sein. Im Prüfzeichen ist auch verschlüsselt, für welchen Verwendungszweck die jeweilige Beleuchtung zugelassen ist, d.h. auch Autolampen mit e-Nummer sind auf dem Motorrad nicht erlaubt.


    Übrigens müssen auch die Leuchtmittel selbst zugelassen sein, also auch die LED Einsätze fürs Original Rücklicht sind im Bereich der STVZO unzulässig.


    Praktisch hat's wohl noch nie jemanden vom Trachtenverein oder von den graukitteln interessiert. Damit fahren haufenweise Leute rum und bisher hab ich noch von keinem gehört, der Ärger bekommen hat. Also, wenn's dir gefällt, pfeif drauf und schraub die weißen Gläser dran.

    von Rene
    Hallo Baumi


    Das mit den 2- Fingern kann auch Mal böse enden....
    Nämlich so, dass die die sich hinter dem Bremshebel befinden irgendwo auf der Strasse hinter dem gestürtzten Moped zu suchen sind. Das sieht dann allerdings nicht gerade schön aus ! :(
    Vor dem Fahrsicherheitstraining mit einem Fahrlehrer ( ehem. Rennfahrer ) habe ich auch noch so unbedarft gebremst.


    Heute "ziehe" ich mit allen ! ! ;);)


    Bikergrüsse aus der Schweiz
    René


    von Streetfinder


    Hallo guten Morgen,


    Die Bremsen der Fa. Behringer gibt es in verschiedene Farben:
    chrom, (blau, rot, gold, eloxiert) antrazit, schwarz, grau,


    von Robert
    Hier stellt sich mir die Frage ob die Bremsleistung wirklich um so vieles besser ist, dass es 1600 Euro wert ist.


    von Streetfinder
    Hallo zusammen,


    als für sich allein genommen ist dies zu Teuer aber bei mir standen neue Bremsscheiben an die hätten auch ca 2 x 250 € gekostet.


    Abgesehen das die Bremsen wie ich meine ein echter Hingucker sind ist die neue Bremse mit der alten nicht zu vergleichen.


    von Martin
    naja, die meisten von uns haben deutlich mehr als 1600 EUR in Anbauteile gesteckt, die gar keinen technischen Vorteil (und manchmal sogar eine Verschlechterung) bringen, sondern nur für die Optik da sind.


    Insofern finde ich, die 1600 Öre für die optisch wirklich sehr nette Bremsanlage im Vergleich auch nicht teurer als viele Chromcover..... Und die technische Verbesserung nimmt man ja gerne mit


    Ist wie mit anderen Teilen auch - alles Geschmackssache


    von Streetfinder
    Hallo Martin,


    Meine Frau fährt eine 1100 Yamaha, mit zweierler "glitzerrot" und umrandet mit einem Golstreifen. Ich habe mein Moped in den gleichen Farben umlackieren lassen. Deshalb wegen den Goldstreifen auch die Bremsanlage in Gold.


    Also die Farben stammen von der 1100-er Virago


    von Bernd
    Habe gestern die Bremsflüssigkeit gewechselt, was eine deut-
    liche Verbesserung der Bremsleistung brachte.
    Will jetzt nicht erwähnen wie lange die Brühe schon drin war. Scheiben, Beläge und Schläuche orig. Honda, letztere haben einen Aufdruck 6/97.
    Habe die Valk 5/99 neu vom Honda Händler gekauft.
    Seit einem Sicherheitstraining 2003 mache ich hin und wieder
    Bremsübungen der härteren Art, denn man kann im Notfall auf nichts zurückgreifen, was nicht auf der Festplatte ist - zum Denken bleibt keine Zeit.
    Ich benutze i.d. Regel 5 Finger, aber auch mit 2 Griffeln
    - super Wirkung.
    Haltet Euch aufrecht

    von baumi
    Hallöchen, ich würde gern meine Bremsleistung vorn verbessern, hat sowas schon einer von Euch gemacht? Ich beabsichtige die Bremszangen einer CBR600F Bj.2004 anzubauen, eventuell auch die geringfügig größeren Scheiben. Mir geht es jetzt nich um Originalität usw, sondern nur um eine höhere Sicherheit, die meine Dicke auch schon mal zügig bewegt wird. Vieleicht weiss ja einer von Euch was, Stahlflex und Sinter sind schon dran. mfg Baumi


    von jochen
    Hi,


    und wie lange ist die Bremsflüssigkeit drin???????


    Welche Bremsbeläge sind drauf, billige oder Honda???


    Also unsere Dicke(n) werden auch teils was schärfer bewegt, aber Probleme mit der Bremse hab ich noch nicht festgestellt.


    von Sven
    selbst die Werkstätten bauen gerne Fremdfabrikate ein, leider gibt es wohl auch Plagiate von den originalen Belägen. Die beste und auch ganz gute Bremsleistung bekommt man mit intakten (nicht riefigen) Scheiben und den Originalbelägen.


    [GRINS]: und natürlich die Lauffläche der Scheiben nicht mit Politur behandeln..... ;) ;) ;)


    von HRG
    Soeben lese ich diesen Beitrag. Ich selber "quäle" meine Maschinka ziemlich deftig und bringe sie häufig in Situationen, wo die Bremse "zünftig" eingesetzt werden muss.


    Ich habe bisher nie das Gefühl gehabt, dass die Valk schlechte Bremsen hätte. Im Gegenteil, bei allen Kursen, wo ich mit bei war, hat die "Konkurrenz" eher "schlechter" abgeschnitten.


    Im CH-Forum habe ich vor einiger Zeit den folgenden Beitrag gesetzt:


    "Ich lese zur Zeit das Buch von Lee Parks "Alles im Griff - Fahrtechnik für Motorräder" und entdecke auf Seite 73 die folgende Textpassage:


    "Wenn Cruiser klebrigere Reifen hätten, würden sie auf der Bremse Sportmaschinen tatsächlich einstampfen. Heutzutage verzögern Cruiser genauso gut und stetig wie Sportler. Und beispielsweise sind eine Honda Valkyrie (das fette wurde von mir hervorgehoben) oder Suzuki Marauder 800 durchaus in der Lage, alle vor dem Jahre 2000 gebauten Rennreplikas auszubremsen."


    Diese Worte eines ehemaligen Motorradrennfahrers und heutigen Inhabers einer Schule für Motorrad-Fahrtechnik machen mich als "angefressenen" F6C-ler schon ein ganz kleines bisschen stolz.


    In diesem Zusammenhang verweise ich auf das Fahrsicherheitstraining vom 30.4.2005 in Hochdorf. Der Kursleiter, Heinz Portmann, legt grossen Wert auf Bremsen (Gas geben kann jeder Idiot... ) und ist nicht zufrieden darüber, dass weder ein Fahrlehrer von seinen Schülern noch an der Fahr-Prüfung von den Prüflingen eine Notbremsung mit Autobahntempo verlangt wird.


    Vor rund 3 Wochen bin ich mit m.E. "Extrem-Fahrern" auf einer Tour gewesen. Bei einer Pause hat einer dieser "Knieschleifer" mir in Bezug auf die "Valk" gesagt, dass er letztes Jahr im Wallis einen Kurs belegt hätte, wo ihm bei einem Bremsduell ein Valk-Fahrer zugeteilt worden sei und dieser Typ hätte es geschafft, 2 Meter früher zu bremsen. Der war noch immer ganz verwundert und beeindruckt zugleich.


    Fazit: Die F6C Valkyrie - auch wenn sie schon etwas "bejahrt" ist - braucht den Vergleich mit der "Konkurrenz" - gibt es überhaupt welche - nicht zu scheuen - und ich bin froh, eine solche Maschinka fahren zu dürfen."


    Du hast schon recht ..... Bremsen ist wichtiger als Gas geben und die Verwendung von "billigeren" No-Name Produkten kann u.U. die Sicherheit tangieren.


    Ich selber bin überzeugt davon, dass, wenn Du selber es wagst, die Bremse richtig einzusetzen, Du nicht mehr auf den Gedanken kommst, Zangen und/oder Beläge von anderen Modellen einzusetzen. Jeder Maschinentyp ist doch eigentlich eine auf sich abgestimmte Einheit und jede Änderung dieser Einheit bewirkt doch irgendwie etwas. Vielleicht erlischt durch den Einbau von anderen Belägen u.U. die Produktehaftpflicht (ich weiss es nicht).


    Was ich Dir aber anbieten kann, ist folgendes: Komm in Deinem nächsten Urlaub in die Schweiz (Nähe Luzern) und ich werde für Dich speziell einen Bremskurs (bei einem "angefressenen" Motorradfahrlehrer, der seinerseits Motorradfahrlehrer ausbildet) organisieren. Wenn Du den absolviert hast, wirst Du überzeugt sein von Deiner eigenen Maschine, weil Du dann gelernt hast, was Du von dem Ding fordern kannst und was sie wirklich bringt.


    Gruss


    HRG



    von robert
    Hallo HRG,


    kann Dir nur beipflichten.
    Hatte vorher eine Marauder und war mit den Bremsen mehr als zufrieden. Die Valk bremst - meinem subjektiven Gefühl nach - noch etwas besser.
    Ich glaube aber mit dem Einbau von progressiven Gabelfedern kann die Bremsleistung noch etwas verbessert werden.


    von jochen
    Hi,
    probiers doch erst mal hier aus:


    http://www.scottishbiker.com/getagrip/


    :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D


    Jochen


    von Sven
    nur noch ein Nachtrag: Die Valk bringt es fertig, das Vorderrad bei 150KM blockieren zu lassen. Hätte fast böse geendet. Mehr als Blockieren des Vorderrades baucht es nicht, denke ich. Man muss nur beherzt genug zugreifen (ach ja, habe allerdings Stahlflex drin)


    Hinten ist es sowieso kein Problem, bei jedem Tempo das Hinterrad zum Stehen zu bringen.


    Gruß Sven


    von baumi
    Genau das beherzt zugreifen müssen möchte ich mir doch ein wenig erleichtern. Ich hätte gerne eine bessere Dosierbarkeit und Kontrollierbarkeit. Bin vorher Sportler gefahren und vermisse das
    "Zweifingerbremsen". Naja, ich weiss jetzt erstmal Bescheid.



    von Ronny
    Hallo Baumi,


    ich denke nicht, dass Du gleich die Bremszangen austauschen mußt.
    Die Dicke bremst auch so.


    Aber vielleicht als Tip. Ich hab jetzt seid 2000km die Lucas Scheiben mit den Original Belägen drin.
    Subjektiv hab ich ein deutlich besseres Gefühl dabei und das Bremsen läßt sich hervorragend dosieren (auch ohne Stahlflex).


    Und günstiger als die Originalscheiben sind sie auch noch.



    von baumi
    Ist ja auch nich so das ich die Dinger kaufen muss, hab ich halt noch da, vier Kolben sind besser als zwei usw. Ich dachte nur das es ja schon mal einer gemacht hat. Ansonsten bin ich über die Dicke des Lobes voll. Wenn die Dinger dann dran sind werd ich wieder berichten...


    Viel Gummi! Baumi


    von Andy
    SteveB hat auch seine Bremsanlage umgebaut.
    Aber nicht nur die :D


    von coolair

    Andy: schrieb:

    SteveB hat auch seine Bremsanlage umgebaut.
    Aber nicht nur die :D




    Alles eine Sache des Geschmacks.
    Das Teil würde ich mir als Teileträger in die Garage stellen, es sind wirklich einige Details sehr schön und sauber aus und umgebaut aber der Rest ?
    Nicht meine Richtung.
    Obwohl ohne Koffer passt mehr zu meiner 0815 Fraktion.
    :):):)


    von Streetfinder
    Hallo zusammen,


    ich habe meine Bremsanlage vor einiger Zeit (ca. 4 Monat)ausgetauscht. Seitdem fahr ich mit einer 6-Kolben-Anlage mit den dazugehörigen Bremsscheiben von der Fa. Behringer.


    Die Bremswirkung ist erheblich besser und ich kann w.o. angezeifelt, eine Gewaltbremsung mit zwei Finger durchführen


    Ich für mein Teil bin froh das ich den Austausch vorgenommen habe wenn auch der Preis nicht ganz billig war, zudem sieht es auch noch gut aus.


    Übrigens alle Teile mit TÜV-Segen im Brief eingetragen.


    von Jochen
    Hi,


    also ich versteh die Diskusion über eine zu schwache oder langsame Bremsanlage nicht.


    Haben selbst vorletztes Wochende mit unseren beiden Dicken beim ADAC ein Intensiv-Sicherheitstrainig absolviert.


    Mehr als ein blockierendes Vorder und/oder Hinterrad ist wohl beim besten willen nicht an Bremsleistung hinzukriegen.


    War schon eine Erfahrung wert, das bei gefahrenen >=70 Km/h man gewollt & dosiert das Vorderrad zum Blockieren bekommt.


    Also ich kann nichts negatives an der original Bremsanlage feststellen, auch der Instruktor bzw die anderen Teilnehmer waren überrascht was mit der 6er zu erreichen ist.


    Aber vielleicht spielt ja jemand den Erklär-


    Jochen


    von Streetfinder
    Hallo zusammen,


    hier einige Bilder von der Bremsanlage


    http://www.herpers-web.de/josef/Motorrad/index.html


    Der Preis liegt bei ca. 1600,-- €

    von Knud
    Habe heute den halben Tag auf dem Prüfstand zugebracht. :tongue:
    Vorab: Diagramme gibts noch nicht, leider hat der Drucker kläglich versagt. :redface: Kommt aber noch nach...
    Die Spitzenleistung und das Drehmoment haben sich nicht erhöht, das war auch nicht der primäre Anspruch. Es sollte sichergestellt werden, daß in allen Drehzahlbereichen optimales Gemisch vorhanden ist, um den Motor gegen Schäden zu sichern. Genau dies haben wir erreicht. Außerdem konnte das Ansprechverhalten verbessert werden, sodaß die jeweilige Beschleunigungsleistung eher zur Verfügung steht.
    Im abschließenden Fahrtest war dann ein deutlicher Unterschied zu vorher zu spüren. Die Dicke ist viel sensibler am Gas und zieht besser durch, ohne Beschleunigungslöcher.
    Erreicht wurde dies durch verwenden eines Dynojet Stage1 Kit, also nur durch andere Nadeln und Federn. Die Bedüsung ist original geblieben.
    Jetziges Setup:
    - K&N Dauerfilter, ohne Vorfilter
    - modifizierte Supertrapp, kein Scheibensystem
    - 6er Triggerwheel
    - Dynojet Stage1 Kit


    von Woka
    Hallo Leute,


    mann habe ich jetzt viel über Triggerweels gelesen!
    Nun die Superfrage:
    Woran erkenne ich ob ich 0,4er oder 6er TW drin habe?


    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.


    PS. Fahre ein US 97er Modell mit 1/2 gekürzten Röhrchen,
    Normalfilter (wird jetzt getauscht zu K&N)
    und ? TW.
    Habe keine Löcher beim Gas geben/wegnehmen!
    (64000 KM).


    Gruß WoKA

    von Sven
    Zuende gelesen habe ich das hier nun alles nicht mehr...


    Mit dem TW habe ich auf einem Prüfstand reichlich Tests machen lassen, da im Rahmen einer Arbeit über das 'Verhalten des Verberennunges-Motors bei Veränderungen der [..] Einstellungen' die Daten benötigt wurden. Dabei wurden Abgasverhalten, Ansprechverhalten, Motorinnentemperaturen, Abgastemperaturen usw unter verschiedenen Paramterveränderungen erfasst und ausgewertet. Die ganze Arbeit braucht hier sicherlich nicht vorgestellt werden, daher hier nur ein paar Essentials:


    Das Gemisch verändert sich nicht durch Verstellen der Zündung, sondern nur durch Verstellen des Vergasers entweder durch Shimmen oder Tausch der Hauptdüse oder durch Verändern der 'Höheneinstellung' am Vergaser.


    Das Triggerwheel (Trigger von triggern des Zündzeitpunkts, wheel von Rad -> Zündgeberrad) gibt der ICM die Position der Kurbelwelle an und damit den Basiszeitpunkt für die Zündzeitpunkte. Die deutsche und die kalifornische ICM hat eine Rücknahme des Zündzeitpunktes im Berich 2500 Umdrehungen/Minute, um den Vorgaben des vorgeschriebenen Messzyklus entsprechenden Fahrsituationen entsprechende Lärm- und Abgasemmissionen nicht zu überschreiten. Zudem ist der Basiswert so eingestellt, dass die Flotten-Abgasemmission die Vorgaben ebenfalls nicht überschreitet.


    Mit den Werkseinstellungen ist (wie bei allen Werksvorgaben bei allen Fahrzeugen) zudem die Fertigungsstreuung mit einkalkuliert, also etwas gegenüber Optimalwert vorsichtiger ausgelegt.


    Ergebnisse der Untersuchungen: Das Original-Zündgeberrad ist gegenüber den Möglichkeiten des Motors zu vorsichtig ausgelegt, die Zündzeitpunkt-Basis kann gemäß den Ergebnissen in Richtung früh verlegt werden. Anzumerken ist, dass bei einer Vorverlegung der Zündzeitpunktbasis bei der Valk ohne weitere Änderungen die Durchzugskraft bei geringen Drehzahlen steigt, die Maximaldrehzahl jedoch sinkt. Wird die Zündung moderat vorgezogen, wird die Wirkung der emissionsbedingten Zurückverlegung bei 2500 U/m verringert. Damit wird der Effekt des Verschluckens bei plötzlichem Öffnen des Gas bei mittlerer Drehzahl gemindert (siehe den anderen Thread). Gleichzeitig steigt mit Vorverlgen des Zündzeitpunkts die Motortemperatur und die Abgastemperatur, da der Verbrennungsvorgang bei weiter oben stehenden Kolben sein Maximum erreicht (daher mehr 'Kraft') und damit die Energieentfaltung im Zylinder steigt. Damit steigt auch die Belastung der Kolben und der Kurbelwelle. Das ist zum einen eine (gewollte) höhere mechanische Belastung als auch höhere thermische Belastung. Letztere kann durch Kühlen mit fetterem Gemisch (mehr 'kaltes' Benzin im Ansauggasgemisch) verringert werden. Das wiederum wird mit dem Shimmen in Richtung fetteres Gemisch erreicht.


    Fetteres Gemisch verlängert jedoch die Brennzeit und damit erzeugt es mehr Schadstoffe im Abgas und 'bremst' durch die längere Brenndauer bei hohen Drehzahlen.


    Der Valkmotor ist sehr robust und kann eine leichte Erhöhung der Werte gut ab. Das 6er Wheel überschreitet das Optimum in Richtung zu früh: Bei niedrigen Drehzahlen ist der Leistungsgewinn zwar höher als beim 4er, ab etwa 4000 U/m liegt der Leistungsgewinn allerdings unter dem 4er, ab etwa 5000U/m sogar unter dem Original-Rad. Ursache ist, dass die Verbrennung immer gleich lang ist, die zur Verfügung stehende Zeit jedoch aufgrund der immer schnelleren Kolben immer kürzer wird. Ausserdem wird der Zylinderraum und das Abgas bei hohen Drehzahlen deutlich heißer. Kritische Werte werden zwar nicht überschritten, jedoch sollte mit dem 6er Wheel nicht stundenlang Vollgas gefahren werden. Wenn man im Bereich bis etwa 4000U/m fährt, ist dies die beste Wahl. Das 4er Wheel hat zwar im unteren Bereich weniger Gewinn als das 6er, sinkt aber mit dem Leistungsgewinn auch bis Enddrehzahl nicht unter die Leistungsabgabe mit dem Original-Wheel ab. Die Temperaturerhöhung gegenüber Original ist moderat, so dass auch ein Ändern des Gemisch's unnötig ist.


    Das nächste Einflussthema ist der Staudruck und der Ansaugwiderstand. Beispielsweise senkt der K&N-Luftfilter den Ansaugwiderstand, was automatisch eine Abmagerung des Gemisch zur Folge hat. Mageres Gemisch bedeutet kürzeren und heißeren Abbrand mit mehr Energie: Mehr Kraft und mehr thermische Energie im Motor - Wirkung ist oben beschrieben. Ein geöffneter Auspuff bedeutet weniger Staudruck, daher schnelleres Abfließen der Abgase und damit schnellere und vorallem vollständigere Füllung des Zylinders. Bis zu einem gewissen Grad kann das die Leistung verbessern, darüber hinaus verschiebt sich optimaler Zündzeitpunkt und optimales Gemisch soweit von den Werkseinstellungen, dass diese korrigiert werden müssen (Zündzeitpunkt, Gemisch)


    Damit gilt das, was ich in einem früheren Thread schon mal geschrieben habe: Geringerer Ansaugwiderstand (K&N), geringerer Abgassteudruck (geöffneter Auspuff), vorgezogener Zündzeitpunkt (6er TW) belasten die Maschine schon sehr. Jede einzelne Massnahme ist unkritisch, bei der Kumulation sollte man aber aufpassen, damit die Maschine nicht schon bei 100TKm sterben muss. Meine Empfehlung ist: Röhrchen auf US-Maß (dünne austrennen, dicke einsetzen), 4er TW und Original-Filter. Übrigens hatten alle Maschinen aus in Würo mit dieser Konfiguration auf dem Prüfstand so an die 102-104 PS. Einige mit 6er-Wheel lagen zwar auch da, aber in der Regel lagen diese bei 94-96 PS. Viele mit ohne Modifikationen lagen übrigens bei 98 PS, wie auch angegeben. Nur mal so zum Nachdenken...


    Hoffe, ein wenig aufgeklärt zu haben...


    Ein PS noch:
    ich kenne eine Valk mit ausgeräumten Cobra-Auspuff, der DynoJet-Zündanlage mit dynamischer Zündanpassung (das TW verschiebt die Zündkurve über das gesamte Drehzahlband statisch - die DynoJet hat bei geringen Drehzahlen starke Vorverlegung, bei hohen hat sie fast den originalen Zündzeitpunkt), mit K&N-Luftfilter sowie auf dem Prüfstand eingestellter Vergasereinstellung. Auf dem Prüfstand bringt diese Valk etwa 123PS. Aber der Aufwand bis dahin ist erheblich - der Krach ist unerträglich....


    Und noch ein PS:


    Original-Standard aus den USA mit der US-Standard-ICM, dem original-US-Auspuff mit dicken Röhrchen und mit Original-Luftfilter haben ohne sonstige Modifikationen schon immer 102PS (z.B. Eckes Maschine)....
    Das verbaute TW ist in allen Valks gleich, US und California und EU-Modelle haben alle das gleiche Wheel (wird hier als 0Grad-Wheel betrachtet). Die Abgasanpassung wird durch die in der ICM gespeicherten Zündverstellkurve festgelegt. Das 4er zieht die gesamte Zündkurve um 4 Grad vor, das 6er um 6 Grad.
    Mit 0er TW ist Normal ergiebiger (etwa 20-50Km). Bei dem 4er Wheel kann auch Normal gefahren werden. Der Verbrauch sinkt, die Verbrauchsdifferenz zwischen Super und Normal ist kaum oder gar nicht fesstellbar. Im europäischen Ausland sollte aber auf die ROZ geachtet werden, dann dort vielleicht besser Super nehmen. Mit dem 6er Wheel sollte auf jeden Fall Super gefahren werden. Der Verbauch sinkt ebenfalls mit dem früheren Zündzeitpunkt (wenn man die Mehrleistung nicht nutzt).
    Bei 0er und 4er Wheel muss bei Entfernen der Röhrchen bei Original-Luftfilter gar nichts geändert werden, beim 6er sollte auf jeden Fall die Düsennadel ein oder zwei Kerben hoch (Shimmen). Martin hat das gemacht-er kann sicher die Werte angeben. Oder es kann - falls man sie hat - die Höheneinstellung (Meter über NN) eingestellt werden. Das ist eine zusätzliche Gemischeinstellschraube links hinter der Schwimmerkammer. Muss mal nach einem Bild suchen. Bei 6er und K&N und abgetrennten Röhrchen wird si zu heiß - hier sollte der Vergaser abgestimmt werden (oder kein Dauervollgas gefahren werden)



    von Sixpack
    hallo alle miteinander,
    habe vor ca 3jahren von einem hier im forum kennengelernten
    mir das tw in meine 97er in berlin einbauen lassen.
    ich war vor dem einbau und danach auf dem prüfstand. die ps waren unverändert, jedoch das drehmoment hatte sich spürbar verbessert.
    wenn ich mich recht erinnere war es das 4er tw, ich fahre mit k&n und ohne röhrchen, das erst prallblech ist ebenfalls durchgebohrt.
    falls jemand den prüfbericht informativ findet sende ich ihn gerne zu.
    habe mir vor 4tagen ein 2000der fahrzeug im orginalzustand gekauft und konnte nun den direkten vergleich durchführen. ich muß sagen vom durchzug liegen welten dazwischen.
    benötige also noch ein 4er tw, event. erinnert sich derjenige noch an den einbau und setzt sich mit mir inverbindung.
    an was ich mich noch erinnere der mir das teil eingebaut hat kam aus dem berlinerumland und der einbau wurde bei einem anderen valkfahrer hier in berlin in seiner firma durchgeführt.
    grüße chris


    von robert
    Hallo Chris,
    hätte dazu gerne mehr Infos.
    Wie viele Löcher und mit welchen Durchmesser hast du ins Prallblech gebohrt?
    Wie sieht´s mit der Lautstärke aus?



    von Biker
    Ja das mit den Löchern im Prellblech würde mich auch interessieren. Wie gross, wie viele, wie laut? Kannst du da vielleicht ein Bild hineinstellen? Ich hab so was ähnliches bei meiner Dragstar im Originalauspuff gemacht und war überhaupt nicht zufrieden damit. Hat irgendwie so einen blechernen Klang dann gehabt.


    Vielen Dank für eine Auskunft


    cu in Hassfurt



    von sixpack
    hi robert,
    die röhrchen und die bohrungen habe ich damals bei der ersten inspektion mitmachen lassen, soweit ich mich erinnere sprach der händler von einem 10er bohrer. die anzahl der löcher müßte ich prüfen, bin aber immer von 2x3 ausgegangen.
    der klang ist ein schöner dumpfer könnte jedoch etwas mehr volumen haben, bin am überlegen mir eine cobra zuzulegen.
    gruß chris


    von Berni
    Moin Männer,
    ich hatte zum Anfang auch ein 7mm Loch in jede Kammer gebohrt, aber schnell Schrauben eingesetzt und die Röhrchen gegen größere getauscht. Ich fand das hörte sich nach kaputtem Auspuff an.

    von Mike01
    Zur Zeit beschäftigt mich das Thema Trikerwheel.
    Auf den F6 Treffen wird dieses besagte Ding für ein paar Euro eingebaut, richtig ist es, dass man dadurch etwas mehr Power hat und die Maschine ist etwas spritziger.


    Zitat

    Ich kenne keinen, der bis jetzt eine Einspritzanpassung vornehmen lassen hat. Es müssen sogar andere Einspritzdüsen eingebaut werden.
    Die Verbrennungsverhältnisse werden durch den Trikerwheel total verstellt.
    Diese Trikerwheels gibt es ja für die Zündverstellung mit 2 Grad, 4 und 6 Grad. Die Trikerwheels werden verkauft, eingebaut ohne große Aufklärung des Verkäufers.:(


    Auf längere Zeit gesehen kann dieses zu einem kapitalen Motorschaden führen.
    Auch tritt in nächster Zeit ein neues Gesetz in Kraft, die neue Abgasverordnung für Motorräder, ich glaube im Jahre 2006.
    Mit eingebautem Trikerwheel kann dieses sehr teuer werden.

    Eine Stellungnahme von demjenigen der sie verkauft wäre wünschenswert.
    Ich könnte noch mehr über das Thema Trikerwheel schreiben, aber dieses würde die Diskussion sprengen. ;)


    Gruß Mike


    von Bernd
    Hallo Mike01,


    da wir alle (hoffe ich) kein Trike fahren gehts wohl ums
    Triggerweel, welches, soweit mir bekannt, den Zündzeitpunkt
    vorgibt. Die Valk hat keine Einspritzanlage, also auch keine
    E.- Düsen. sondern 6 Vergaser (oder hab ich was verpasst?).
    An den Vergasern kann man was verändern (shimmen?), muß man
    aber nicht.
    Motoren, welche regulär mit Superbenzin fahren, haben einen
    füheren Zündzeitpunkt (Super ist zündunwilliger).
    Da mir die Brachialgewalt der Valk im orig. Zustand völlig
    ausreicht, benutze ich kein TW ((sag niemals nie)) :mad:


    Über die Vorteile des TW werden wir hier bestimmt einiges hören.


    Gruß Bernd :)


    von Knud
    Wenn vom Werk der Zündzeitpunkt moderat zurückverlegt wird, um die seinerzeit geltende Abgasrichtlinie in Deutschland zu erfüllen, dann werde ich mit vorverlegen des Zündzeitpunktes sicherlich den Motor nicht zerstören.
    Sollte eine Abgasuntersuchung für Motorräder tatsächlich Realität werden, dann werde ich bestimmt Probleme kriegen, allerdings nicht wegen des Triggerwheels, sondern eher wegen des Supertrappauspuffs.
    Und wenn der Arzt mir Aufregung nicht streng untersagt hätte, dann würde ich jetzt schon an der Decke kleben.
    Wer jeden staatlichen Scheiß mit sich machen läßt, ist ....
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    ein Deutscher. Ok, und ein Idiot. Ich hab keinen Bock mehr mich ständig gängeln zu lassen. Es lebe die Anarchie des kleinen Mannes!! Hiermit erkläre ich Triggerwheels zu staatsschädigenden Elementen. Und nu??


    von Mike01
    Fakt ist, dass die Düsen mitgetauscht werden müssen, dass die F6 kein Einspritzmotor hat ist mir klar, war leider nur ein Schreibfehler, ich meinte Vergaserdüsen.


    Mit dem nur Wechseln Triggerweel alleine ist es nicht getan.


    Wenn schon, denn schon, dann richtig machen, alles andere ist Murks. Die Technik muss ganz abgestimmt werden.


    Ich werde so etwas auf keinen Fall einbauen in meine F6.
    Meine hat genug Power.
    Power interessiert mich sowieso nicht, ich habe sie zum gemütlich Fahren.


    Mike


    von Valkvetter

    Bei solchen Fragen haben wir doch wirklich kompetente Fachleute im Club.
    Ich als nicht Fachmann habes so verstanden das um die Deutschen Richtlinien zu erfüllen,
    der Zundzeitpunkt verstellt wird,also haben einige einfach nur den Original zustand wiederhergestellt,
    Das sie dadurch ein wenig besser läuft ist doch nur von Vorteil.





    von Karlo
    Tja...ich fahre nun tatsächlich 58.000 Kilometer mit dem von Ecke eingebauten Triggerwheel und muss nun lesen, dass die Einspritzanlage äh Vergasernadeln abgestimmt werden müssen, und das, obwohl die Dicke genug Power hat und man den Mist überhaupt nicht braucht und auch wenn man sich seit geraumer Zeit mit dem technischen Problem als Anfänger beschäftigt hat und erstmal alles in Frage stellt, dann nützt auch das mir erstaunlicherweise völlig unbekannte Gesetz, was da kommt, auch nicht mehr viel.


    Trotz mehrfachen Lesens und darüber Nachdenkens über den doch durchaus beachtlichen Vortrages des ehrenwerten Schreibers erschließt sich der Inhalt dessen, was er auzudrücken gedenkt mir nicht in Gänze. Könnte mir einer der geneigten Leser da möglicherweise auf die Sprünge helfen.


    P.S.: Ich war vor langen Jahren mal blond, kann es daran liegen?


    von robert
    Wenn das so ist, wie es Knud schreibt, betrifft das rein nur die Abgasnorm und kann keinen Motorschaden verursachen, da durch einen veränderten Zündzeitpunkt nur die Motorleistung etwas gedrosselt wird.
    Richtig?



    von Ecke
    möchte mich da auch mal zum ewigen Thema melden, ich habe mittlerweile Valks im 3 stelligen Stückzahlbereich mi TW ausgerüstet, davon ein viertel mit 4 Grad und der Rest mit 6 Grad,es gab noch keinen Motorschaden und soweit ich weiß in den Staaten (die diese Teile in weit größeren Stückzahlen einbauen) auch nicht. Fast alle haben das Drehzahlloch das bei vielen da war weg und der Durchzug ist wie der Spritverbrauch auch bei den meißten besser geworden, also verstehe ich nicht wo das Problem liegt. Wenn jemand sportlich fährt ist das Teil ok, legt jemand auf geringeren Verbrauch wert auch, und hat jemand die Valk um Kremserfahrten zu machen und ist zufrieden dann ist es auch gut.
    Gruß und schönes Wetter
    Ecke


    von MartinC
    Moin, moin alle.


    Mir geht es wie Karlos!! ;);););)
    Hab den Sinn, der ach so wichtigen Mitteilung,
    auch noch nicht verstanden. ;);):D:D;);)


    Jedenfalls ich habe das TW eingebaut und nicht die
    geringsten Probleme! :):):)


    von Knud
    Mir ist schon klar, worum es dem Mike geht. Und unberechtigt sind seine Überlegungen sicher nicht. Nur im Falle des Triggerwheels braucht er sich solche Gedanken noch nicht zu machen. Das was sich da am Verbrennungsverhalten ändert, ist nicht gravierend genug, um den Motor zu schädigen. Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, daß bei manch einem Motor die (teils beschissene) Werkseinstellung schädigender ist.
    Fakt ist aber, daß das Gemisch durch das Triggerwheel abmagert, jedoch im unproblematischen Bereich. Kommen dann aber noch andere abmagernde Maßnahmen hinzu, wie z.B. K&N-Luftfilter (insbesondere ohne Vorfilter), offene Auspuffanlage, etc... dann wirds schon reichlich mager. Merkt man ja auch am Leistungsverhalten. Und hier hat Mike dann Recht, hier sollte fachmännisch abgestimmt werden.
    Nachdem es mir nun endlich gelungen ist, ein DynoJet-Kit zu ergattern (danke Hans), wird meine Dicke am Dienstag bei Stefan Pöpsel auf dem Rollenprüfstand optimal eingestellt.
    Und dann darf sie saufen, brüllen, rasen, ist mir wurscht. Dann bin ich auf der sicheren Seite.


    Ostfriesische Grüße,


    von andreasw

    Knud: schrieb:

    ......
    Nachdem es mir nun endlich gelungen ist, ein DynoJet-Kit zu ergattern (danke Hans), wird meine Dicke am Dienstag bei Stefan Pöpsel auf dem Rollenprüfstand optimal eingestellt.
    Und dann darf sie saufen, brüllen, rasen, ist mir wurscht. Dann bin ich auf der sicheren Seite.


    Dann sei so nett
    u. berichte mal
    was der Dynojet-Kit in Verbindung mit der Abstimung verändert hat.
    Bzw. es wäre natürlich super,
    wenn DU das Leistungsdiagramm
    vorher/nachher
    einstellen könntest !!

    von Woka
    Hallo Freunde,
    hatte schon mal am 29. versucht die Experten zu befragen!?


    Masterfrage nach dem ich unglaublich viel über die Triggerwheels gelesen habe:


    Woran erkenne ich ob es 0,4 oder 6 Grag Wheels sind die eingebaut wurden?


    Vielen Dank Biker, Woka


    von Sven
    entweder steht es drauf oder sonst nur durch Vergleich. Das Originale (0 Grad) ist durchbrochen, die von Ecke ( 4 und 6 Grad) waren zumindest früher am Stück ohne Löcher. Das 4er aus USA (hatte ich drin) sieht jedoch auch so aus wie das Original. Vergleichen kann man sie, indem man sie genau aufeinander legt, so dass die Nase im inneren Loch bündig übereinander liegt. Nach links verdrehte Zacken aussen zeigen ein Wheel mit mehr Frühzündung (Ansicht von vorne/außen - die Seite mit der Beschriftung). Mit einem Winkelmesser kann man den Verdrehwinkel ausmessen (4 oder 6 Grad)....




    Gruß Sven

    von Jobo
    Hi,
    so... zurück nach 470 KM schneller Autobahnfahrt mit dem 6-Grad Triggerwheel erlaube ich mir die Aussage: Ecke hat recht.
    1) Auch ein längeres schnelles Fahren schadet offensichtlich nicht
    2) Wenn Du die Dicke rennen läst, bezahlst Du auch mit einem 6er den D-Zugzuschlag.
    3) Die Dicke wird im unteren/mitlleren Drehzahlbereich spritziger.


    Ich bitte unsere Technik-Cracks um Entschuldigung für meine leihenhaften Beschreibungen, aber ich fahre sie halt nur und weiss wo Sprit reinkommt



    von Volker
    Hatten schon X mal das Thema.Nochmal meine Erfahrung.Hab von Ecke das TW 6Grad in Wüstenroth in meine 98er Valk OHNE sonstige Veränderungen(Auspuff,Luftfilter,Düsen) reinbekommen,und kam Tage vorher von einer Urlaubstour ca.7000km.Hab also lange auf dem Bock gesessen.Dann merkt man echt JEDE VERÄNDERUNG.Bereits auf der Rückfahrt von Würo hab ich den Hirsch nicht mehr wiedererkannt.Vor der Autobahnauffahrt vollgetankt und zurück wie hin im Bereich 100 bis 170kmh nach Hause(wie es die AB hergab).Ergebnis:Wesentlich besserer Durchzug untenraus,kein Beschleunigungsloch,und die Krönung,über 40 km mehr mit der Tankfüllung.Was sich bei geringerer Geschwindigkeit und Sparfahrten auf Landstrassen noch positiefer auswirkt weil ich wegen dem besseren Durchzug früher hochschalten kann.Bis jetzt mit dem TW ca.30000km und absolut voll zufrieden.Mit gleichem Ergebnis habens 2 meiner Kumpels einmal in der Valk u.einmal in der 15er Wing getestet und für GUT befunden.Und dann die Abgassache:Naja wird wohl noch ne Weile hoffentlich dauern bis wir den Feinstaubfilter auf die Tüte bekommen.Wer dann aber mit seinen Gewissen nicht mehr klar kommt kann immer noch auf einen Elektroroller umsteigen.Ich aber nicht.Eins ist doch wohl jetzt schon klar.Zuerst muß die Kuh leergemacht werden bevor man die Milch saufen kann oder zuerst kommen die dicken Steuern und dann die Prüfungen.

    von Franschi
    Am Treffen in Hassfurt habe ich mich unter anderem mit Mario über seine Modifikation des Getriebes ( Overdrive Kit ) am Moped unterhalten.


    Nun hätte ich gerne erfahren von den Biker die diese Arbeit an ihrer Valk durchführen liessen, ob sich so eine teure Investition auch nachträglich ausbezahlt? Senkung des Benzinverbrauchs? Wie sind die Erfahrungen?


    Vielen Dank im Voraus für Themabezogene Antworten.


    von Martin
    ob das Getriebe passt oder nicht, hängt m.E. vom Einsatzzweck und deiner Fahrweise ab. Die Valk hat eigentlich eine sehr gute Getriebeabstufung, der fünfte Gang ist optimal übersetzt und dreht bei Top Speed nicht mehr aus. Was für lange Autobahnetappen fehlt, ist ein Overdrive, der das Drehzhlniveau bei konstanten Geschwindigkeiten senkt. Da setzt Marios Getriebe an, bei dem der 4. und 5. Gang getauscht werden.


    Aber: ich habe das Getriebe probegefahren und festgestellt, dass es FÜR MICH!! überhaupt nicht taugt. Der Sprung zwischen dem 3. und 4. Gang ist fast so groß wie vorher der Sprung vom 3. zum 5. Gang, der Sprung zwischen 4. und 5. ist noch einmal genau so groß. Das heisst, dein Schaltschema ändert sich von 1 -2 -3 - 4 -5 auf 1- 2- 3- 5 - 7. Die Höchstgeschwindigkeit bleibt gleich, wird aber jetzt im 4. erreicht, der 5 senkt die Drehzahl gewaltig.


    Nachteil davon ist, das die Valk auf der Landstraße deutlich unharmonischer wird. Beim Schalten vom 3. in den 4. fällt die Drehzahl sehr weit ab, so dass das Moped erstmal wieder Luft holen muss, beim nächsten hochschalten passiert das gleiche nochmal. Den Gummibandeffekt, das kontante Durchbeschleunigen gibt es nicht mehr, zwischen Gang 3 und 4 ist erstmal ein Beschleunigungsloch, frühzeitiges hochschalten kannst du ab dem 3 Gang vergessen, den 3. musst du immer ausdrehen. Den 5. kannst du auf kurvigen Landstraße generell vergessen, der taugt nur um konstante Tempi zu fahren. Allerdings ist zwischen 4 und 5 wieder das selbe Loch in der Beschleunigung. Getestet habe ich das übrigens auf einer leicht getunten Valk mit ca. 110 PS.


    Wenn du einen Eindruck bekommen willst, wie die Valk mit Marios Getriebe fährt, schalte mal einen Tag immer direkt vom 3. in den 5. Gang - wenn du damit leben kannst, ist das Getriebe für dich in Ordnung. Ich denke, das Getriebe ist hauptsächlich für Leute, die auf gut ausgebauten Straßen mit konstantem Tempo cruisen wollen. Wer - wie ich - eher der fahraktive Typ ist, der kann sich die Umbaukosten sparen.


    recht ähnliche Erfahrungen wie ich beschreibt der Amerikaner Big BF hier in seinem Artikel


    Amortisieren wird sich das sehr teure Getriebe sowieso erst nach vielen vielen Kilometern. Wenn durch das Getriebe eine Ersparnis von 2 Litern auf 100 KM zustande kommt (und das wäre m.E. schon ziemlich viel), dann sparst du auf 100 KM etwa 2,50 EUR. Bei einem Preis von 2500 EUR musst du also 100.000 KM fahren, bis du den Preis raus hast - also zum sparen taugt das Teil nicht.


    von Franschi
    Hallo Martin


    Im Gespräch mit Mario sind natürlicherweise nur positive Eigenschaften zur Sprache gekommen. Deswegen ein dickes Dankeschön für deine exelende Beschreibung und den Link auf die Website von „BIG BF“.


    Nach diesen Informationen fällt mir die Entscheidung wesentlich leichter. Und da wir in der Schweiz mehr Berge und Kurven haben als gerade Strecken ist demzufolge von dieser, sagen wir mal „Modifikation“ eher abzuraten.


    Nun, ich werde das Gesparte in gute hintere Stossdämpfer und bequemere Sitze investieren um die Fahrqualitäten aufzubessern.


    von Ernst
    Hallo Franco,
    da kann ich Dir nur die Stossdämpfer von WP ans Herz legen, eventuell hast Du Dir in Hassfurt ja einen Prospekt mitgenommen.


    Die Stossdämpfer von WP haben einen großen Vorteil, es wären Deine letzten Stoßdämpfer, müssen diese doch nicht nach einer gewissen Zeit/Fahrleistung erneuert werden, sondern die Stossdämpfer von WP werden einfach gewartet. Also zerlegt, verschlissene Teile ersetzt, neu gefüllt fertig, was eine große Einsparung gegenüber der ständigen Neuanschaffung bei den anderen Stoßdämpferfirmen bedeutet, da dieses "Einwegsysteme" sind.
    Nähere Auskünfte (Lieferzeit und Preis) bekommst Du dazu von Georg oder Jobo.


    von Franschi


    Hi. Ernst


    Vielen Dank für die Hinweise. Ich habe die Infos von Jochen über die WP-Dämpfer in diesem Forum gelesen. Nun, ich denke für mich tun es die folgenden Dämpfer auch:


    http://www.hondadirectlineusa.com/valkyrie/product.asp?pid=556&ID=164095066


    von Andy
    Hi Franco,


    kann diese Dämpfer empfehlen, habe sie jetzt ca.4000km drin und bin sehr zufrieden.
    Ich habe mit das Ventil unterhalb des Zündschlosses montiert dadurch ist es sehr einfach den Dämpferdruck zu verstellen.
    Auch der Preis war für mich entscheidend da sie mich umgerechnet nur 270,- EUR gekostet haben.



    Andy #7759

    Zitat

    Original von VTXKapitaen
    Bis dahin werde ich wohl wieder fitt wie ein Turnschuh sein,damit ich mit unerem Kurven Flitzer einigermassen Mithalten kann. 8) 8)


    Betimmt Peter und wie ich dich kenne hast du dann auch ne Valkyrie ;) :D =) :P :baby: