Beiträge von Mike W.

    Hier wird ja wieder mal ängstlich die Vermutungs-Sau durchs Dorf getrieben...

    Fun Facts:
    1. Eine unmodifizierte (!) Valkyrie ist für "Regular or better" von Honda von Anbeginn der Zeit zugelassen.
    2. 87er Regular enthält nach US Standard bis zu 10% Ethanol
    Damit stellt sich die Frage der Haltbarkeit der verbauten Komponenten nicht wirklich.

    3. California-Modelle haben tatsächlich einen im verlinkten Beitrag erwähnten Aktivkohlefilter verbaut (EVAP Canister 17410-MV9-772). Wer von uns hat so einen Import?


    4. Wenn am Motor rumgedoktert wurde (an der Frühzündung gespielt, andere Nockenwellen, etc) dann ist ein höher OKTANIGER Treibstoff angebracht um Klingeln und Schäden an den Kolbenböden zu vermeiden. Das bedeutet nicht zwangsläufig ein Absenken des Alkoholgehalts, da Ethanol "klopffester" ist als andere Treibstoffkomponenten."Unser" schlechtestes Benzin - das 95er - entspricht schon dem US-Pendant "Premium" und übererfüllt alle Anforderungen, die Honda an das Moped stellt.


    5. E5 und E10 sind tatsächlich nicht unbegrenzt lagerfähig, sollten also innerhalb einer gewissen Frist (mehrere MONATE!) verbraucht werden. Auch kann es wie oben bereits geschrieben bei Messing und Alu zu Ablagerungen kommen. (Die jeder, der eine Vergaserbank mal aufgemacht hat, durchaus kennt)

    Ethanolfreier Ultimate- oder Racing-Kraftstoff und/oder Stabilisatorzusätze sind daher nur zur Einlagerung über den Winter nötig, und wenn man zu faul ist seine Vergaser für die Zeit zu entleeren. (oh, da haben die Honda-Ingenieure doch tatsächlich ne Möglichkeit für geschaffen... warum wohl....)


    Wer seine Valk regelmässig fährt, nicht nur mopedwichst (im Sinne von "Poliert") braucht das auch nicht in der Saison. Reguläres Super 95 oder Super Plus (98) für noch extremere Motormodifikationen reicht vollkommen.

    Wer die Valk im Laufe der Saison mehr im Wohnzimmer oder der Mancave bewundert als fährt, der jault hier zu Recht.

    Bringt sich aber gleichzeitig um 90% des Spaßes.


    Also raus auf die Straße mit der Dicken! Da gehört sie hin!


    Nachtrag:

    Vom nicht von der Hand zu weisenden umweltwirtschaftlichen Defiziten bei der Bioalkoholherstellung sprechen und gleichzeitig eine Valk fahren... irgendwie schizo, oder? :lol:

    Oh. Jetzt werden auch die "billigeren" Plastik-Throttle Locks geklont.....


    Das Original von Vista Cruise hatte ich auch mal.

    Funktioniert zuverlässig.


    Bin letztes Jahr auf BrakeAway umgestiegen, das Konzept der automatischen Deaktivierung durch Bremsbetätigung und die polierte/verchromte Alukonstruktion ist schon deutlich wertiger und sicherer. (Und trotzdem nix erlaubt in Deutsche-Land)


    Als Chinakopie für ca 80-9o Euro auch nicht sooo viel teurer.

    Sollte für deine 1800 doch auch ein passendes Modell verfügbar sein.


    Wer mein gerade eine Saison gefahrenes Vista Cruise Universal (fertig angepasst für Seriengriffe) gegen Portoerstattung haben will, kann mir ja ne Nachricht schicken.


    Bei mir liegts eh nur rum.


    -mike-

    Urb, zu GENAU der Scheibe hatte ich dir am 20.10 bereits einen Beitrag in deinem Thread verfasst.
    OEM Honda Scheibe eintragen?


    Ich fasse es nochmal kurz zusammen:

    A) Die betreffende Scheibe ist KEIN Honda-Produkt, sondern von einem renommierten Dritthersteller (National Cycle) und nicht von Honda homologisiert. Ob im Honda Zubehörkatalog aufgeführt oder nicht spielt keine Rolle.
    B) Die amerikanische DOT-Zulassung ebendieser Scheibe ermöglicht durch ihre bauliche Ausführung und das verwendete Material eine relativ einfache und schnelle Einzelzulassung (nach deutschen Richtlinien in der Geometrie), wenn das entsprechende DOT-Zertifikat des Herstellers vorgelegt werden kann.

    C) Die Wahrscheinlichkeit, mit dieser Scheibe auch ohne Eintragung bei einer Kontrolle negativ aufzufallen ist relativ gering. Für die Streckenposten der offiziellen Rennleitung gehören weder Fahrer- noch Moped-Typ der Fraktion mit einer hohen Bussgeld-Erfolgsquote im Prüffall an. Solange du nicht laut bollernd durch die Landschaft zuckst ziehen sie dich eher nicht raus und suchen sich lukrativere Opfer.


    -mike-

    Als jemand, der vor allem beruflich mit allen erhältlichen Hilfe-und Sicherheitssystemen in voller Hütte fahrt, bleibt mir nur zu sagen:

    Ich begrüsse jede Entwicklung von Assistenzsystemen.
    Sich darauf und ihre Funktionsweise "blind" zu verlassen und dadurch leichtfertig von bewährten Verhaltensweisen im Straßenverkehr abzuweichen ist ein Ticket in die Katastrophe.

    Ein Totwinkelwarner z.B. ist schön und gut - ersetzt nicht die Drehung des Kopfes.
    Ein Notbremsassistent ist auch toll - erweitert aber nicht die Grenzen der Physik bezüglich notwendigen Abstand.


    Eine Nutzung mit Augenmaß und dem Wissen ob ihrer jeweiligen Limits sollte daher selbstverständlich sein.


    Eine generelle Verdammung des auto/motomobilen Fortschritts in der Technisierung ist kurzsichtig, zeigt aber die traurige Entwicklung unserer Gesellschaft weg von objektiv harten Fakten zu gefühlten "Wahrheiten".

    Kein Assistenzsystem nimmt einem die "persönliche Freiheit", sich wann immer und von wo auch immer zu jedem gewünschten Ziel zu bringen. Wohl hilft es dem Einzelnen, zum Wohle der Mehrheit sicherer unterwegs zu sein.


    Ja, ich genieße es, auch mal ohne "elektronische Bevormundung" mit der Fat Lady oder einem Oldtimer unterwegs zu sein. Jedoch bin ich mir bewußt, dass ich damit für mich und andere gefährlicher unterwegs bin als mit einem modernen Alltagsgefährt.


    Und passe mein Fahrverhalten entsprechend in Richtung NOCH defensiver/langsamer an.


    -mike-

    Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt». Immanuel Kant (1724-1804)

    Nachdem sie ja schon 2018 2,5 Mio und über das zweite, aktuelle Crowdfunding mittlerweile nochmal ca 6 Mio USD eingesackt haben, aber immer noch nichts wirklich Verwertbares ausser Animationen zeigen können, kann man sich als potenzieller Interessent beruhigt zurücklehnen und abwarten.


    Scheint dann doch nicht so einfach umzusetzen sein wie man auch an den Misserfolgen der großen Motorradkonzerne in der gleichen Thematik sieht.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Bei Reifen ist es wie mit Motoröl:

    Frag drei Leute, kriegst 4 Meinungen.

    DEN Reifen gibt's also nicht.

    Wichtiger ist, bei der Gelegenheit, wenn nicht schon geschehen, die originalen Gummi-Eckventile gegen welche aus Vollmetall austauschen lassen.


    Gabelöl kann man selbst wechseln.

    Nicht ganz so trivial, die ausgewechselte richtige Ölmenge abzumessen und einzufüllen.

    Anleitungen zu den dazu notwendigen, vom WHB abweichenden Verfahren gibt's bei YT und in der US-Tech Ecke (Shop-Talk) des VRCC.

    Hochwertig? Ja. Sicher.

    Es gibt aber einen guten Grund, bei Gummistopfen bzw den gedichteten Schlauchstücken zu bleiben:


    Bei zurückschlagenden Vergasern, z.B. verursacht durch Fehlzündung, können die Messingstopfen "abgeschossen" werden.


    Ich bleibe aus Zuverlässigkeitsgründen daher bei flexiblen Stopfen - wenn auch aus einem besseren und dauerhafteren Material (Viton B) als die Originalen.


    -mike-

    Warum kaufst nicht einfach erst mal den billigeren AllBalls-Satz und teilst uns dann später hier mit, ob die Erfahrungen der erfahreneren amerikanischen Schrauber richtig sind?


    -mike-

    Unabhängig davon, ob einem das Konzept Cafe Racer überhaupt gefällt...

    Technisch gut gemacht, keine Frage.


    Aber:

    Geblendet von der Weltklasse-Mechanikerleistung habt ihr das "Kleingedruckte" im Video wohl nicht mitbekommen....


    Der unterlegte Sound ist nicht von dem Umbau-Moped sondern von anderen Valkyries mit offenen Auspuffanlagen. (Cobra oder TBR)

    Sagt er auch bei 6:15. Weil er keinerlei Fahrvideos von dem Ding gefunden hat.

    Also was bleibt?

    Eine nett gemachte Shelf Queen oder Designstudie.


    @ Enigma: den Sound kann man hier in D leider nur ganz ohne TüV genießen: :tongue:

    Wenn du die Flöten haben willst, meld dich. Mir zu laut.

    Die zusätzlichen Links waren nur eine Empfehlung, dem Zustand deiner Neuerwerbung entsprechend..


    Wenn du Aftermarket Stoßdämpfer bestellt hast die ohne OEM Aufnahmen montiert werden, brauchst du die Dämpfergummis selbstverständlich nicht.


    Das O Ringset fürs Hinterrad wirst du ziemlich sicher brauchen, wenn du das erste mal das Hinterrad ausbaust.


    Die 123er O Ringe der Einlasskrümmer sind im Vergaserpaket nicht dabei, sind aber oft auch gealtert und überleben eine erneute Montage meist nicht ohne Undichtigkeiten.


    Wenn du englisch kannst, dann geh in dem Shop auf Kontakt, da ist Rich's Mailadresse. Schreib die Bestellnummern rein und bitte um einen PayPal Zahlungslink.

    Fertig.


    Vorher schaust dir auf YouTube noch Ray D.'s videoserie zur Vergaserrevision an und überlegst dir, ob du das auch umsetzen kannst.



    Good Luck!


    -mike-

    Die O-Ringe der Fuelrail sind alt, hart und undicht.


    Einmal komplette Vergaserrevision bitte.

    Nur die Dichtungen zu tauschen ist nur die halbe Miete, wenn man eh schon die ganze Bank ziehen und alles zerlegen muss.


    Tip:

    Hol dir den Satz von Redeye USA.

    https://redeye.ecrater.com/p/2…retor-gasket-kit-viton-gf

    Beste Teile-Qualität (besser als sogar Mutter Honda!) und komplett mit sämtlichen Spezialtools.

    Und billiger als OEM ist es porto-und zollbereinigt auch noch.

    Musst ihm direkt ne Mail schreiben, die Bestellung über den Shop geht nicht nach Deutschland.



    Nimm noch gleich folgendes mit:


    https://redeye.ecrater.com/p/2…ntake-o-ring-kit-viton-gf

    https://redeye.ecrater.com/p/1…for-valkyrie-polyurethane

    https://redeye.ecrater.com/p/1…r-shock-bushing-kit-ver-2


    Wirst auch brauchen.

    Dann hast aber auch fur laaange Zeit Ruhe.


    -mike-

    Hi

    Hab mich bewusst für ein System entschieden mit separatem Display am Lenker.

    Grund dafür:

    Der berühmte Nagel kann jederzeit da sein. Er wartet nicht darauf, dass ich aufs Handy schauen bzw. die App öffne. [...]

    Da hast du natürlich recht.

    Wenn man sein Handy in der Tasche oder im Koffer hat, nutzt eine reine Bluetoothlösung mit App nicht viel.


    Aber die App läuft, einmal gestartet, minimiert im Hintergrund und poppt mit Warnmeldung auf wenn die eingestellten Alarmgrenzen überschritten werden.


    Also solange du dein Handy auch am Lenker hast, ist kein Unterschied zum Mäusekino im Ernstfall.


    Bei mir ist ja alles an den Helm gekoppelt. Ich bekomme daher eine recht eindeutige akustische Warnung über das Intercom. Das übersieht/überhört nan dann eher gar nicht.


    -mike-

    Kennt das von Michelin jemand?


    KLICK !

    Nee, kenn ich nicht.
    Funktion will ich jetzt nicht beurteilen - die setze ich einfach mal voraus ;)


    Testbericht hier:

    https://www.1000ps.de/testberi…ntrollsystem-von-michelin


    Meine Gedanken dazu - was mir gefällt:
    abnehmbar

    einfache, unkomplizierte, schnell ablesbare Anzeige die nur im Alarmfall den Blick von der Strasse lenkt.

    Die Ladeeinheit bleibt zu Hause - die Anzeige ist akkugepuffert. Spart dann natürlich Montageaufwand.


    Mir jedoch zu modern am Lenker für den Klassiklook der F6. .

    Aber für "Faule" oder nicht technikaffine Kollegen eine sehr einfache Nachrüstmöglichkeit!
    Danke fürs Zeigen!

    -mike-