Beiträge von Waterbrunn

    Hallo Dingens,


    James schrieb, dass er 15 Liter eingefüllt hat. Er schrieb nichts davon, dass der Tank absolut leer war! Tankfüllstand kurz vor Reserve plus 15 Liter kann durchaus zu einem Füllstand > 20 Liter führen und dann sabbert der Sprit eben raus.


    Ich wüßte gerne, warum kann man nicht mit dem Endoskop über den Tankeinfüllstutzen in den Tank eindringen um das Tankbelüftungsrohr zu inspizieren? Der Durchmesser der Flanschs für den Benzinhahn scheint mir doch recht "dünn" zu sein!?


    Wo (mit welcher Artikelnummer) bekommt man einen Tankdeckel mit Tankbelüftung, der für die Walküre passt? Das würde ja wirklich eine Menge Probleme lösen, die durch Alterung der Maschinen auftreten?

    Das halte ich echt für wichtig...


    Gruß, EO

    Ja, aber einer muß den Kram zusammenschrauben und aufs Lager bringen und zu den Kunden transportieren und aufstellen und anschließen und in Betrieb nehmen...

    Und wenn der Kunde das Gerät selbst anschließt, hingehen und schauen, was der Kunde falsch gemacht hat, weil es nicht läuft...

    Eine Kommunikation im Forum außerhalb der Beiträge aufzubauen geht so:


    Schieb den Mauszeiger links auf meinen Namen und lass ihn dort stehen. Dann geht eine Karteikarte auf. Auf dieser Karteikarte sind in der rechten unteren Ecke 4 Symbole. Von links beatrachtet, das 1. ist ein stilisierter Brief.Wenn du da drauf klickst, öffnet sich ein Tab in dem du mir eine EMail schreiben kannst. Wenn du die Option: "Meine E-Mail-Adresse als Absender-Adresse benutzen. Der Empfänger kann direkt auf die Nachricht antworten." aktivierst, sehe ich in meinem EMail-Fach als Absender deine Email-adresse und wir können dann direkt per Email weiter schreiben.


    Das ganz rechte Symbol in der Reihe stellt zwei Sprechblasen dar. Wenn du da drauf klickst, kannst du mit mir in einem Dialog schreiben, den nur wir zwei sehen. Das ist ein Dienst hier im Forum. In einen solchen Dialog kann man auch andere Teilnehmer einladen, so dass man zu dritt oder viert einen solchen Dialog betreibt.


    Mit diesen beiden Möglichkeiten kannst du mit mir direkt Kontakt aufnehmen.


    Gruß, EO

    Jaaaa, das heißt ja nicht umsonst: "KWZ" => Kontrollierter Wartungszustand - wenn alles überprüft und aufgearbeitet ist, dann hast du wieder ein zuverlässiges Langstreckenmopped.


    Bei der geringen Kilometerleistung würde ich den Thermostaten nicht austauschen lassen, es sei denn er wäre voller Ablagerungen. Das weiß man erst, wenn er ausgebaut und geputzt ist. Der kann wegen der Laufleistung keinen Verschleiß haben. Wohl aber, wenn er wegen unterlassenem Austausch der Kühlmittel zu gammeln angefangen hat. Natürlich gibt es auch Anlagerungen von staubfeinen Sedimenten, da is er dann völlig verfärbt, das läßt sich dann aber mit einem Lappen abwischen.


    Zu den Kosten - als ich meine Maschine kaufte legte mir der Verkäufer eine Rechnung vor für die Aufarbeitung der Vergaser - Düsen und Dichtungen neu für knapp unter 700,- €, ausgeführt von einer Honda-Werkstatt. So gesehen ist der Kostenvoranschlag mit den zusätzlichen Arbeiten an der Kühlanlage doch ziemlich realistisch.

    Beim Thermostatgehäuse sollte reinigen und eine Sichtprüfung auf mögliche Risse wegen zu stark angezogener Schrauben reichen. Zeigt sich da keine Beschädigung gibt es eine neue Dichtung und gut ist.


    Natürlich kannst du den Thermostaten vorbeugend tauschen. Tut das aber Not? Hast du schon über 120.000 km auf der Uhr?

    Kreuzgelenk ausbauen


    f6c0499kreuzgelenkent11udy.jpg


    Ein wichtige Zusatzinformation:


    Ich hatte mit Hans-Peter telefoniert, der diese Arbeiten nach meinem Fotoroman ebenfalls durchgeführt hat. Er hatte größte Probleme das Kreuzgelenk aus dem Kardanrohr zu ziehen. Im Gespräch stellte sich heraus, dasss Hans-Peter beide Stoßdämpfer abgebaut hatte und die Schwinge mit einem Gurt hochgezogen und gesichert hatte. Er hatte sie ziemlich hoch gezogen, dass sie fast horizontal war, so wie er das hier auch auf anderen Bildern zu Arbeiten an der Schwinge gesehen hatte. Dabei mußte er feststellen, dass sich das Kreuzgelenk nur herausziehen läßt, wenn die Schwinge im richtigen Winkel schräg steht:



    f6c0470endgetriebekars8u47.jpg


    Der richtige Winkel wird durch den befestigten linken Stoßdämpfer vorgegeben! Nur in dieser Anordnung läßt sich das Kreuzgelenk nach vorn aus dem Kardanrohr ziehen. Eine Problematik, die mir nicht klar war. Ich hatte es also zufällig richtig gemacht und entsprechend nicht extra darauf hingewiesen, dass die Schwinge zum Ausbau des Kreuzgelenks links mit dem Stoßdäpfer verbunden bleiben muß.

    Somit danke ich Hans-Peter, dass er mit dieser Erfahrung unseren Wissensschatz zum Thema Kreuzgelenkausbau vergrößert hat!

    Ich behelfe mir mir einem Stück dünnem Moosgumistreifen (oder ähnlichem). Das Mooogummi wird so schmal geschnitten, dass es von der Breite in den Hohlraum im Batteriepol passt. Dann falte ich den Moosgummistreifen V-förmig und stecke ihn mit dem Knick voran unter die Mutter. Der Moosgummistreifen versucht sich zu öffnen und drückt von unten gegen die Mutter und hebt sie nach oben gegen die Schrauböffnung.


    An- und abschrauben sind dann kein Problem mehr.

    Die Radlager haben mit diesen O-Ringen nichts zu tun. Deren Aufgabe ist es das Vordringen von Regen und Feuchtigkeit zu den Verzahnungen zu verhindern und auch Staub weitesgehend draußen zu halten. Wenn ich mir anschaue, dass z. B. an meiner Maschine bei mindestens 4 Reifenwechseln und entsprechenden Jahreswartungen kein einziges Mal die Verzahnung frisch geschmiert wurde, trotz entsprechender Wartungsvorschriften, dann dürften bei vielen Maschinen diese O-Ringe schon recht abgenutzt bez. gealtert sein.

    Stell dir nur vor so eine Maschine steht mit ungefetterter Verzahnung und angegriffenen O-Ringen im Herbst einen Monat draußen im Regen...


    Die Werkstätten reparieren immer nur die Dinge, die kaputt sind. Wenn du den Wechsel eines Radlagers beauftragst, wird auch nur das ausgeführt. Den Reifenwechsel lassen die meisten bei Reifenwechseldiensten machen, weil es dort "billiger" ist. Das wird damit erkauft, dass diese Anbieter eben solche notwendigen Wartungsarbeiten wie fetten der Verzahnung und Kontrolle der O-Ringe unterlassen. Teils weil sie es nicht wissen, teils weil es sich nicht lohnt bestimmte Schmierfette für ein bestimmtes Modell, das schon lange vom Markt ist, noch vorzuhalten.


    Die Walküre befindet sich im gehobenen Preissegment. Die meisten Käufer haben kein Interesse an der Technik. Wenn sich wegen mangelhafter Wartung Probleme andeuten, wird die Maschine verkauft und dann gibt es "was Neues"! Das führt dazu, dass gerade im Bereich des Hinterradantriebs die mangelhafte Wartung zu Verschleiß führt. Man sieht es an den "alten", erfolgreichen Modellen der Goldwing-Serie. Ganze Baureihen verschwinden vom Gebrauchtmarkt, weil dieses Verzahnungen verschlissen sind und es keine Ersatztteile gibt. Das ist ja auch so gewollt von den Herstellern. Jetzt ist die Zeit sich um diese Problemstelle zu kümmern, wenn du deine Walküre noch lange fahren willst. Und die Teile kosten weniger als ein Kasten ordentliches Bier!

    Bei Ruth und Peter bekommt ihr drei Sets mit passenden O-Ringen:


    O-Ring-Set für Hinterradantrieb, 3 O-Ringe, schwarz


    O-Ring-Set für Hinterachsantrieb, 3 O-Ringe, rot

    Dieses Set ist etwas günstiger. Die O-Ringe sind aus Polyurethan


    Meine Empfehlung ist dieses Set:

    O-Ring-Set für Hinterachsantrieb, 4 O-Ringe, schwarz

    Der 4. O-Ring ist für die Deckelschraube der Öleinfüllöffnung am Hinterachsantrieb. Dieser O-Ring härtet aus und dichtete nicht mehr. Unerfahrene Schrauber versuchen die auftretende Undichtigkeit durch "fester anziehen" zu beseitigen. Dabei platzt dann der Gewindeteil vom Deckelteil ab. Wenn es ganz schlimm kommt fällt dabei auch noch ein Splitter vom Gewindeteil ins Gehäuse des Hinterachsantriebs. Da ist es billiger den O-Ring in der Deckelschraube beizeiten zu ersetzten - "beizeiten": = "so nach 15 Jahren...".

    Wer sich dazu durchringt selbst das Hinterrad für einen Reifenwechsel auszubauen, tut gut daran die O-Ringe im Hinterradantrieb auszutauschen. Das ist bisher noch nicht gemacht worden und die Maschinen sind alt genug um diese Wartungsarbeit endlich in Angriff zu nehmen um mögliche Schäden zu verhindern.


    Die notwendigen O-Ringe gibt es als Sets bei Ruth und Peter. Ich werde sie im Verlauf hier verlinken.


    Im Hinterradantrieb sind drei O-Ringe verbaut


    In der Radnabe:


    f6c0526o-ringhinterrag8qdx.jpg


    f6c0527o-ringhinterraggqss.jpg


    f6c0543o-ringradnaber1sqb.jpg

    Das Video war auch von Berni.

    Der Luftfilter ist ja genauso rott wie meiner war. Ein Zeichen für mangelnde Wartung.

    Dann wechsel doch noch das Öl im Hinterradantrieb. Ich schätze, das dürfte auch schon im Zustand der Verwesung sein.

    Du schränkst es selbst ein, Martin. - wenn man einen Ersatzrahmen von Honda bekommt. Ich denke, die Anzahl der dort verfügbaren Rahmen ist gering. Und ich denke, auch das ist eine Frage der Wirtschaftlichkeit. Wenn der Rahmen durch einen Unfall verbogen wurde und die Maschine tatsächlich durch den Einbau eines anderen Rahmens gerettet werden soll, ist ein nackter Rahmen aus einer Schlachtung sicherlich preiswerter. Ich sehe das mit Blick auf die Zukunft, in der auch die Versicherung selbst bei Vollkasko den Kauf einer anderen Gebrauchten den Reparaturkosten in einer Fachwerkstatt vorzieht. Aber vielen Dank für die Information.