Beiträge von DJ Ray

    Ansonsten kann ich allem nur wieder erneut beipflichten! Gerade auch der Tipp mit dem Jahrespass!


    Im Süden Kaliforniens ist Tanken derzeit wohl noch am günstigsten. Je weiter man gen Norden kommt wird's doch einiges teurer. Rund um L.A. ging's noch, wobei meine letzte Tankquittung von vor gut 20 Jahren noch einen Preis von nur 96 Cent pro gallon auswies und ich jetzt bei über 3,70 Doller schon richtig gezuckt habe...=) In S.F. und Umgebung hingegen geht so gut wie gar nichts mehr unter 4.50 $.

    Wir hatten über ein deutsches Vergleichsportal eigentlich zurerst ein "compact car" gebucht. Zweit kleinste Klasse, wegen Automatik -ich liebe Automatik!- und weil ich die Jungs von den "rent-a-car" Agenturen nur zu gut kenne, bekommt man in der Regel immer direkt ein "upgrade-Angebot" unterbreitet. So war's dieses Mal natürlich auch! "You like a real car?" fragte er mich, ich sagte nur "why not?!"..."here you get it, for another 11 bucks", einen Dodge Challenger "Hell Cat" - etwas über 700 PS und locker 28 Ltr. bei max. 45 Meilen/h...aber die Beschleunigung bis dahin...:tongue::tongue: Ja in den USA darf man manchmal noch einmal ganz Kind sein.


    Über ein deutsches Portal den Mietwagen zu buchen, ist in der Regel viel günstiger, als drüben. Man kann aber auch drüben dann direkt wieder über seinen deutschen Anbieter weiter online buchen. Drüben habe ich nur einmal über "cheap tickets" einen Mietwagen für Mexico gebucht, war um einiges günstiger, als über das deutsche Portal. Warum?? Aber immer bei den Versicherungen aufpassen, die sie einem gerne zusätzlich andrehen wollen, auch wenn man hier schon komplett Vollkasko gebucht hat, was man in der Regel immer machen sollte, weil das Gesetz gerade gestern geändert wurde oder irgendein Cop gerade Durchfall hat??!! Alles Fake...:tongue::tongue:


    Ich bin hier am Hochrhein "professioneller RV Dealer" und habe bis vor kurzem einem guten Kollen mitgeholfen, seine individuell ausgebauten Wohnmobile an den Mann zu bringen. Jetzt machen wir, Romy und ich, das im untersten Segment selbst und werden damit hoffentlich Erfolg haben. Suche für einen anderen guten schweizer Kollegen gerade für ein altes Airstream RV noch ein gebogenes Heckfenster. Sein V8 wurde auch schon auf LPG Gas umgerüstet und braucht auch mind. 35 - 50 Ltr. Sind halt die alten V8, viel Hubraum-viel Drehmoment-niedrige Drehzahlen-entspanntes cruisen.

    Evtl. noch ganz wichtig, für alle die gerade eine Tour über den großen Teich planen. Nie, aber wirklich nie falsch parken! Die Höhe des Knöllchens hängt in der Regel von der jeweiligen Stimmung des Cops ab und beläuft sich derzeit oft auf Beträge zwischen 120 und 180 $!! An Flughäfen gerne nochmal etwas teurer! Auch drauf achten, wenn gerade an den Parkuhren sich irgendwelches "Pennergesindel" herum treibt. Die arbeiten oft und gerne für die städtischen Behörden und sind dafür angestellt, auf die zu achten, die die Parkuhren nicht ausreichend füttern. Hat uns in S.F. schlappe 76 $ gekostet! Hatten aber trotzdem wohl nochmal "Glück" gehabt, weil die Uhr erst seit drei Minuten abgelaufen war, sonst wär's sicher noch teurer geworden!! Also bei jedem touristischen Highlight, wo man einen Parkplatz sucht, genau drauf achten!

    Auch auf die unterschiedlichen Farbanstriche der Bordsteinkanten!! Die bedeuten teilweise absolutes Halteverbot, gerade in der Nähe der Wasserhydranten in Californien sind die rot und bedeuten absolutes Halteverbot und wenn die absolutes Halteverbot sagen, meinen die das auch genauso!!! Da wird's dann richtig teuer und vor allem auch direkt abgeschleppt...ganz lustig!!


    Hätte auch einmal Interesse an einem Erfahrunsaustausch der "Staaten-Reisenden" hier. Wird bestimmt lustig! Am besten ein Grillfest mit richtigen Steaks in "american size"?? Aber auf jeden Fall deutsches Bier und gerne amerikanischer Wein, am besten aus Napa Valley oder Sonoma County, red Zinfandel?! Grillhütten gibt's hier in der Gegend reichlich auf deutscher Seite des Hochrheins an der schweizer Grenze für "Feschtle" zu mieten.


    In diesem Sinne sonnige Grüße von hier

    Rainer

    :thumbup: Super Beitrag Wolfgang, auch von mir ein großes Kompliment!


    Wir sind am 22.05. auch gerade erst von unserer südlichen Baja California Tour, Mexico, die dann mit der Fahrt über die 1 von L.A., meinem ehemaligen Arbeitsort, nach S.F. endete, zurück.

    Kann die von Dir gemachten Angaben nur bestätigen und evtl. noch etwas weiter ausführen, für alle die, die daran interessiert sind.

    Route 66 wirklich langweilig und für das, was sie an Eindrücke bietet, viel zu lange Strecke.

    Dagegen ist die Strecke von San Diego nach San Francisco, wenn man nicht gerade die 5 oder 101 nimmt ein echter Traum und noch ein bisschen zusätzliche Zeit für die National Parks einplant. Für Weinliebhaber hinter S.F. nicht das Napa Valley auslassen!


    Wenn beim Tanken mit deutscher Creditcard ein ZIP Code verlangt wird, einfach 08520 eingeben. Klappt in der Regel immer, wenigstens bei uns. Big Brother is watching you. Die wollen halt wissen, ob die Karte geklaut ist, bzw. wo wer herkommt, der wo und wieviel tankt bzw. einfach Geld ausgibt. Einfach einmal gurgeln und im Netz gibt's viele Tipps, welcher ZIP Code bei welcher europäischen Kredit-Karte gerade so funktioniert, wenn man der Frau / dem Mann an der Tanke nicht trauen sollte, bei der man die Karte zur Sicherheit dann hinterlegt, wobei das aber eigentlich nicht gerechtfertigt wäre. In den USA wird überall für den Betrag, den man tanken möchte, im Voraus bezahlt.

    Aber beachten, habe es in Californien jetzt bei jeder Tanke erlebt, wer mit Creditcard zahlt, zahlt auf jeden Fall teilweise einen saftigen Aufpreis auf die draussen an den Preistafeln angezeigten Preise, obwohl überall in den USA eigentlich jeder noch so kleine Betrag mit Creditcard bezahlt wird! Weil es von früher herrührt, dass man auf keinen Fall größere Beträge in bar bezahlt, schon gar nicht mit großen Scheinen! Mit vielen großen Scheinen in der Tasche erweckt man schnell den Eindruck mit Drogen oder sonstigen illegalen Geschäften zu tun zu haben, wobei man gerade jetzt in Californien an fast jeder Ecke im neuen gesetzlichen Rahmen Cannabis oder sonstige weiche Drogen erhalten kann. Ganz heftig z.B. Venice Beach, wo wir gratis "Cannabis-Limo" kosten durften. (Wirkung 0,00)


    Der "normale deutsche Führerschein" reicht in jedem Fall aus! Ein internationaler Führerschein wird gerade in Californien nicht anerkannt. Das Geld kann man sich also gut für einen solchen Trip, auch für Florida, sparen!


    Für alle, die sich nach Abenteuer und Erlebnisse von USA Reisen wie vor gut 30 Jahren sehnen, kann ich nur die Baja California Sur, Mexico, von San Jose del Cabo über Cabo San Lucas empfehlen, wo man recht günstig 4x4 angetriebene Autos mieten kann, um dann auf den östlichen Sandpisten der Baja Richtung Norden dieses tolle Land mit seinen sehr freundlichen Menschen in seiner ganzen Urtümlichkeit erfahren und kennen lernen kann. Wir sind dann über La Paz bis nach Puerto San Carlos gekommen.


    Wie war denn bei Dir das Wetter? Wir hatten das Pech, das kälteste Frühjahr seit 40 Jahren in Kalifornien erlebt haben zu dürfen. In S.F. haben wir richtig gefroren, Dauerregen und nur 15° noch am 21.05.!


    Viele Grüße vom Hochrhein


    Rainer


    Evtl. wird hier im Forum einmal eine neue Rubrik, "Reiseberichte" eingeführt? Der Reisebericht von George ist hier ja auch auf ein sehr großes, positives Echo gestossen!

    ...

    Jetzt allerdings bereite ich mich auf das CX 500 Treffen in Vechta vor, wo ich beweisen werde, dass es in Vechta Bier gibt! Das Thema Schnellverbinder bearbeite ich dann nächste Woche weiter!

    Lieber EO.,

    sei Dir gegönnt, wenn's denn Bier ist!? Habe das Bier aus Vechta vom Stier mal gegurgelt...ist schon nen Ding, was da bei Dir um die Ecke so los ist...vor allem hat's aber auch richtig Umdrehungen...mein "schieber Lolly"!

    Viel Spaß auf jeden Fall beim Treffen!


    Gruß vom noch sonnig, heißen Hochrhein, wo's nach meinem Geschmack leider nur ein Bier gibt, welches man einigermaßen genießen kann


    Rainer

    ...

    Gibts Bier in Vechta? :lol:

    Nööö, wäre mir nicht bekannt! Kennst den bestimmt, wo sich drei Jungs, ein Kölner, ein Norddeutscher und ein Düsseldorfer zum Bier trinken verabredet hatten, oder??

    Richtiges Bier gibt's nur in und aus Düsseldorf...:tongue: (Ironiemodus aus)


    Sonnige Grüße

    Rainer

    bin mal gespannt wenn Du ihn anbaust, bei positivem Ausgang , bestelle ich mir den auch.

    Ein offenes und ehrliches Kompliment an Hartmut!

    Der VRCC Germany kann sich glücklich schätzen, jemanden in dieser Position zu haben, der sich dermaßen ausgewogen und moderat, aber doch immer Punkt genau auszudrücken weiß!

    Hartmut, ich schätze Dich sehr und noch mehr Deinen unaufhaltsamen Einsatz hier für die Sache! Immer mit den für mich richtigen Worten zwischen den Parteien vermitteln zu wollen und es aber auch nicht an der nötigen Konsequenz fehlen zu lassen!


    Einfach Klasse!!


    Gruß

    Rainer

    Manchmal frage ich mich echt, was das noch soll?


    Hier in dieser Vehemenz solche "Grabenkämpfe" noch weiterhin ausfechten zu wollen? Mit verbaler Macht, die Anderen so überzeugen zu wollen? Es ist nun doch wirklich schon lange auf allen Seiten genug "gekämpft" worden und in Suhl hat offensichtlich eine Mehrheit etwas entschieden und daran hält sich eben eine Mehrheit! Nicht mehr und nicht weniger!


    Das es noch andere Meinungen gibt, ist doch nur allzu menschlich und klar! Muss man das als erwachsener Mensch denn immer wieder noch extra betonen und unter Beweis stellen? Habt Ihr das wirklich nötig??

    Liebe Leute, hier geht es um ein Treffen von Gleichgesinnten, das allen, die daran teilnehmen wollen, Spaß bereiten soll!! Das ist die Absicht!! Keine ewigen und weitere langwierigen Diskussionen, wer auf welcher Seite steht! Einfach mal miteinander Spaß haben. Genau darüber wurde über entsprechende Vorschriften mehrheitlich abgestimmt und hier offensichtlich nur eingehalten. So what?? Was gibt's daran bitte zu mäkeln.


    Man unterschreibt es und nimmt teil oder man lässt es. Niemand wird zu irgendetwas gezwungen! Oder??

    Wie Du im Einzelnen denkst, ist doch Deine Sache. Aber wenn eine regional übergreifende Veranstaltung von Einigen wenigen, die sich damit irrsinnig Mühe machen, dass es ein Erfolg werden soll, sollte man das bitte auch so respektieren. Entsprechend können "Andersdenkende" ja ihre eigenen Veranstaltungen durchführen, nur hat das dann eben nichts mehr mit dem Gedanken von Suhl oder eben mit den Beschlüssen von Suhl zu tun. Die damit nicht einverstanden sind, sind nach meiner Einschätzung wohl offensichtlich hier im Forum in der Minderheit. Und so ist das wohl in einer Demokratie, die Mehrheit bestimmt, ob's der Minderheit gefällt oder nicht, ist nun mal eben nicht von Belang. Dann kann man den Veranstaltern auch ruhig solche Kommentare ersparen, finde ich. Die haben nämlich die Arbeit und machen sich gern die Mühe, damit diese Veranstaltung ein Erfolg wird und hoffentlich noch lange in Erinnerung bleibt.


    Leider bin ich verhindert...und wenn ich nach draußen schaue, hier liegt jetzt mehr Schnee als im Winter, kann ich sowieso nicht kommen, weil "Elke" bei dem Wetter nie und nimmer anspringt.


    In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmern einen ganz tollen Garagen/Werkstatt Hock und ganz viel Spaß von ganzem Herzen!


    Es grüßt vom Hochrhein

    Rainer

    Guten Morgen zsämme,


    gestern das Relais "rausgeprockelt". Liebe Leute von Honda, da habt ihr uns aber mal was Schönes eingebrockt. Absolutes "Wurstfinger Filigrantraining"!

    Wenn man bisher dachte, nur das Ausbauen der LiMa wäre eine reine Geduldsache, weit gefehlt.


    Hab's aber letztendlich dann doch noch geschafft. Wie oben beschrieben war's genau das Linke hinter dem rechts davor befindlichen großen Relais.

    Muss defintiv gegen das für LED taugliche Birnchen ausgetauscht werden.

    Wenn man allerdings so wie ich nicht unbedingt die Original Blinker dran hat, passen auch die Birnchen wenigstens für vorne nicht mehr. Habe sie für mich an Hand dessen, was auf den alten Halogensockeln drauf stand dann in der Suchfunktion "gegurgelt" und bin sogar fündig geworden. Es gibt wohl tausende, gefühlt, verschiedene Sockel mittlerweile. Wichtig und anders als gewohnt ist die Anordnung der "Einrastnippel" (ja lieber EO, hierfür gibt's bestimmt auch noch den richtigenTerminus Technikus, der mir aber gerade nicht geläufig ist), so ca. in "20 nach 7 Stellung". Diese Sockelbezeichnung habe ich bei Harley gefunden und lautet wohl BAY9S, daneben gibt's dann noch einmal zwei weitere mit anderen "Nippelstellungen". Mein Gott, warum bitte bloß diese undendliche Vielfalt? Nur weil ein jeder gierigst auf seinen eigenen Profit aus ist??


    Na ja, habe sie jetzt im Netz bestellt und somit 2 "Normale", mit der BA9S Stellung, übrig. Wichtig ist dann natürlich noch, dass der Sockel fast nur halb so dick ist, wie der von den normalen Blinkerbirnchen. Die "Normalen" haben einen Sockel mit 15mm und meine für vorne nur 9,2 mm Sockeldurchmesser.


    Somit bin ich mit den Instandsetzungsarbeiten für diese Saison erst einmal fertig.

    Vorne general überholte Federbeine, neue Bremsscheiben und Beläge. Neue LED Instrumentenbirnchen, kann ich nur empfehlen, echt tolles neues "Sehgefühl", neue Blinkerbirnchen und Blinkerrelais.

    Auf in die neue Saison, Wetter dafür ist eigentlich schon da, aber es gibt jetzt erst einmal noch viel am und ums Haus rum zu erledigen. Wir bekommen gerade neue Wasser-, Stromleitungen und Glasfaserkabel und leben dann bald mal drei Monate auf 'ner Großbaustelle.


    Beste sonnige Grüße vom Hochrhein


    Rainer

    Lieber Pascal,

    wo Du Recht hast, hast Du defintiv Recht! Und jetzt sagt ein Hagener einem Wuppertaler wie Recht - recht richtig geschrieben wird?! :lol:


    In Wuppertal gehen Sie auch alle "im Bett", weil Dativ und Genitiv sind echt dicke Freunde, oder?

    Bis jetzt war laut meinem Gehör die Schreibweise "Imbus" gerechtfertigt. Jetzt ist erwiesenermaßen nur Inbus die richtige Schreibweise. "Ach Forum, wie lieb' ick Dir", hier werden sie geholfen und man lernt für's Leben. Ich tu's wenigstens noch gern und danke Dir ganz herzlich für die nette Korrektur. Man lernt hier eben nicht nur das richtige Schrauben, sondern eben noch die richtige Schreibweise, mehr geht nun wirklich nicht.


    Im Bus kann man irgendwo hinfahren, aber eben definitiv nicht mit schrauben. So, jetzt soll's aber mit off topic dann auch mal gut sein.


    Liebe Grüße in die alte Heimat oder nähere ehemalige Nachbarschaft. Habe mal 'ne ganze Zeit in Sprockhövel gelebt und dort u.a. auch mal eine Diskothek betrieben. Lang, lang ist's her.


    Rainer

    Es ist eine Mini Kreuzschlitzschraube , zumindest an meiner Maschine

    Recht hast Du Günni!! :thumbup:


    Nachdem ich meine "Glubscher" richtig aufgemacht habe und mir einen fetten LED Strahler zur besseren Sicht zu Hilfe genommen habe, konnte ich erst einmal erkennen, dass es wohl defintiv keine Inbusschraube ist.

    Da die Schraube richtig tief in dem Knopf liegt, sah sie allerdings erst doch noch nach sehr, sehr kleiner Inbusschraube aus, weil sich eben mittler Weile auch da richtig viel Dreck angesammelt hatte.


    Dann konnte ich doch noch einen mini kleinen Schlitz erkennen, also erst einmal zum kleinen Schlitzschraubendreher gegriffen und siehe da, Schraube und Knopf kamen echt easy heraus.

    Beim zweiten Blick auf die total verdreckte Schraube fiel mir dann doch auf, es handelt sich, wie bei Günni auch, um eine Minikreuzschlitzschraube! Danke nochmals für den Hinweis!


    Ich würde jetzt noch am Imbusschlüssel drehen, ohne Euer fundiertes Wissen hier und so geht es hier bestimmt vielen. Also vielen Dank an's Forum insgesamt und seine ausgeprägte Hilfsbereitschaft!


    Beste Grüße vom Hochrhein


    Rainer

    Hi EO,


    vielen lieben Dank für die ausführliche Erläuterung. So etwas in der Art hatte ich mir als Laie auch schon gedacht. Nun ist es fachlich fundiert! Danke!


    Meine Frage, die damit eigentlich verbunden war, ob das Relais eben auch einen Stecker hat und nicht selbst irgendwo drauf gesteckt werden muss. Aber anscheinend hat es wohl wirklich auch als Original einen Stecker, womit ich dann richtig viel Arbeit habe. Muss den ganzen "Kabelsalat" in der Nähe des Relais' dann nämlich "auseinanderdröseln", um zu schauen, wo das Neue dann angeschlossen wird und dann mit meinen "Wurstfingern" versuchen es filigran wieder zusammen zu bekommen, ohne dass die Kabel "herumschlabbern".


    Na ja, hab' ja sonst nichts zu tun...:tongue: Dann mal ran an die Arbeit.


    Gruß vom Hochrhein


    Rainer

    hast du denn sehen können, dass sich die InBuS Schraube dreht oder hast du nur den Eindruck gehabt ? Wenn der Tacho angebaut ist, ist sie schwer zu sehen. Nicht, dass du mit einer falschen Schlüsselgrösse im Leeren geschraubt hast.

    Hi Pascal,

    hab' verschiedene Größen von Inbusschlüsseln probiert, bis ich den Eindruck hatte, den richtigen gefunden zu haben, der bündig passt und entsprechend den Eindruck gewonnen, dass ich die Schraube wirklich "rausgedreht" bekomme. Habe jedenfalls den Eindruck gewonnen, dass die Schraube sich leicht drehen lässt, wobei sie eben, obwohl unheimlich viel gedreht wurde, kommt sie einfach nicht raus. Aber eben, Eindrücke können so täuschen

    Es ist eine Mini Kreuzschlitzschraube , zumindest an meiner Maschine

    Dass es jetzt eine mini kleine Kreuzschlitzschraube sein soll, wie Günni schreibt, ganz recht herzlichen Dank dafür, muss ich morgen mit einem richtig fetten Scheinwerfer mir einmal anschauen.

    Alles was ich heute kurz vor einsetzender Dunkelheit erkennen konnte, war nach dem was ich sehen konnte, defintiv eine Inbusschraube. Also morgen bin ich schlauer und danke auf jeden Fall schon einmal ganz recht herzlich!!


    Gruß

    Rainer

    Hi Jobo,

    hole mein "Schrauberwissen" betreffend der Valk hauptsächlich aus den Reparatur- bzw. Werkstatthandbüchern vom Steirer Gerd Frömmel.

    Einfach mal "gurgeln". Da gibt's im zweiten Teil zu den einzelnen Themen immer pdf Dateien zum herunter laden, u. a. auch die Anleitung zum Lichtmaschinenausbau. Dort ist natürlich auch ganz zu Anfang der Ausbau des Lichtmaschinendeckels beschrieben.


    Foto in der pdf Anleitung ist nicht ganz so dolle, aber trotzdem gut beschrieben und angezeigt, wo sich die Schraube befindet und gelöst werden soll.

    Hoffe, ich konnte Dir helfen. Viel Erfolg!!


    Gruß vom Hochrhein

    Rainer

    Hallo Gemeinde,

    hallo liebe Hochleistungsedelschrauber,


    bin im Moment auch noch dabei, die mittlerweile schwach gewordenen Birnchen der Instrumente auszuwechseln.

    Beim Drehzahlmesser ist's ja wirklich easy. Beim Tachometer aber wohl echt tricky. Im "Tageskilometerrückstellknopf" befindet sich eine Imbusschraube zur Befestigung. Hat anscheinend kein Linksgewinde, auch wenn es sich anbieten würde, oder? Also da ich vermutete, dass die Schraube "normales" Gewinde hat, habe ich geschraubt - gedreht "auf Teufel komm raus", allerdings ohne großen Erfolg. Der Knopf lässt sich beim besten Willen nicht lösen, also nach rechts außen rausziehen, nicht einen einzigen Millimeter.


    Wie lautet der Trick??


    Habe gelesen, dass man diese Schraube, wenn das Leuchtmittel gewechselt wurde, mit Gewindekleber befestigt werden soll. Die Befestigungsimbusschraube lässt sich ohne Ende drehen, sitzt also nicht fest. Trotzdem kann man den Knopf, weil man denkt, die Schraube ist jetzt lose genug, nicht heraus ziehen. Will definitiv nicht mit Gewalt daran gehen, weil der Knopf eben auch aus Plastik ist und somit schneller kaputt repariert ist, als man es beabsichtigt. Für umgehende Hilfe wäre ich ebenso sehr dankbar.


    Hab' den Knopf auch schon versucht in die entgegengesetzte Richtung, als bei der Rückstellung, zu drehen. Kann man, ohne die Rückstellungsfunktion zu zerstören. Der Knopf geht aber trotzdem nicht ab. Kann dran ziehen, wie ich will. Ohne den Knopf abzuschrauben, bekomme ich den Instrumentendeckel nicht abgezogen und somit nicht an das Birnchen ran.

    Beim Drehzahlmesser sieht die neue LED Beleuchtung im Gegensatz zu früher jetzt auch richtig toll aus! Würde mich sehr freuen, wenn ich es beim Tachometer auch endlich schaffen könnte.


    Vielen Dank im Voraus für zielführende Tipps.


    Es grüßt recht herzlich vom Hochrhein

    Rainer

    Hallo Gemeinde,

    hallo Hochleistungsedelschrauber,



    bin gerade dabei die Blinkerbirnen jetzt auch gegen LED's auszutauschen. Wie bei Ruth und Peter im Angebot steht, sollte unbedingt auch das Blinkerrelais ausgetauscht werden. Warum eigentlich?? Ist's wirklich notwendig??

    Habe es defintiv mitbestellt und soweit schon alles lt. Beschreibung vom Steirer G.Frömmel ab- bzw. ausgebaut, also Kühlwasserausgleichsbehälter ab, "Lautsprecher" des Blinkgebers ab und Neigungswinkelsensorrelais(?) aus einer Gummihalterung ausgehängt. Dahinter soll sich auf jeden Fall, bei mir in einer ziemlich ähnlichen Gummihalterung, leider extrem dreckig, dieses Relais befinden. Wird jetzt alles schön sauber gemacht.

    Jetzt meine Frage, da ich es noch nicht herausgenommen habe, hat das Original Relais auch zwei Kabel welche mit Stecker am Relais, wie beim Neuen dann angeschlossen wird?


    Alle Relais, die ich bisher bei meinen Autos gewechselt habe, hatten alle die Kontakstifte auf der Unterseite, die man in den entsprechenden "Kabelschuh" oder in die Anschlußplatte einstecken musste.

    Habe ein Foto vom vermeintlichen Relais gemacht und hoffe, es ist das Richtige, welches ausgetauscht werden soll.


    CIMG3280-Blinkerrelais - klein.jpg


    Rechts, wo mein Finger drauf zeigt, ist der leere Relaishalter des Neigungswinkelsensors(?). Links dahinter ist das Blinkerrelais in einem ebensolchen Relaishalter aus Gummi??


    Bei dem neuen Relais ist unten noch eine Halterung mit einem Loch, womit das Relais wohl eigentlich irgendwo festgeschraubt werden soll, oder?

    Alles was ich bei meinem erkenne ist aber nur diese Gummihalterung, wo das Relais hineingesteckt wird.

    Bitte höflichst um Hilfe. Danke vielmals im Voraus.


    Beste Grüße vom Hochrhein

    Rainer


    (Generalüberholte Federbeine sind nun wieder eingebaut und warten auf die erste größere Tour.)

    Beim Gespann da habe ich eine Rangierhilfe für dem Wohnwagen,und wird am Rad vom Beiwagen Angedrückt .


    ROX

    Ist ja echt 'ne "genitale" Idee!!

    Aber funzt so wohl nur bei einem Gespann, oder??

    Ich als bekennendes Weichei und "Indoorcruiser" hätte größtes Interesse, mir so etwas an die "fette Elke" zu zimmern, wenn man damit dann beim TÜV auch durch käme?!


    Sonnige Grüße vom Hochrhein

    Rainer

    Jaja , ich hatte an meiner F6 die von F.J. Bolle den Tank versucht abzubauen und habe mir die Welle vom Benzinhahn zum Bedienteil zerlegt. Hätte ich vorher das Wissen vom Forum hier nutzen können hätte ich mir diese teure Reparatur von

    250 Teuronen sparen können.Also einmal komplett neuen Benzinhahn und Bedienteil bestellen . Allein die Distanzhülsen an der Bedieneinheit und das aufschieben der Benzinschläuche mit meinen Kohleschüppen grossen Händen brachten mich an den Rand der Verzweiflung ;( Und meine Geldbörse die aus Zwiebelleder besteht heulte mir tagelang was vor.

    Weinen könnte ich , weinen 8|

    Noch 'ne Gemeinsamkeit! Wenn man schon einmal an ein paar Moppeds rumgeschraubt hat, denkt man, so viel komplizierter wird das ja auch nicht sein. Ist ja noch ein Mopped alter Schule und dann kommt das, was immer kommt, warum einfach, wenn's auch komplizierter geht?!

    Ich habe dasselbe Lehrgeld bezahlt, weil ich 1. noch genausowenig von diesem Forum wusste und 2. Gerd Frömmels Werkstatthandbuch noch nicht kannte.


    Google mal das Werkstatthandbuch vom Steirer Gerd Frömmel. Kann man alles als pfd herunterladen, wirklich empfehlenswert und man kann es mit eigenen Erfahrungen, wie es noch einfacher oder besser (wirklich??) geht, erweitern. Sieht man ja hier bei unserem sehr ehrenwerten Waterbrunn, Berni und vielen anderen mehr, die genauso fleissig Ihre Erfahrungen mitteilen und man eben viel durch lernen darf.


    Weiterhin viel Spaß an und mit Deiner Valk wünscht hier vom Hochrhein

    Rainer

    Danke vielmals für den Tipp lieber EO,

    an einen Vergaser, außer abschrauben und zum Ultraschallreinigen bringen für meinen "Ferrari" und wieder dran schrauben, habe ich mich bis jetzt noch nicht getraut.

    Aber wie ich Deinem Beitrag über das Güllepumpentreffen in Vechta entnehmen konnte, gehörst auch Du zu denjenigen, die ihr Wissen gerne anderen, die sich dann trauen, weiter geben, allergrößte Annerkennung hierfür. So entstehen Freundschaften und Verbundenheit, die das Leben um ein Vielfaches angenehmer und vor allem lebenswert machen! Wie anders will man sich sonst sein Hobby und Leidenschaft noch leisten können? Leidenschaft - die Leiden schafft...was ich selbst beim Ausbau der LiMa nicht als solches empfunden habe, schließlich durfte ich min. 5 Kaffee dabei genießen, um ruhig zu bleiben...:tongue:


    Sobald sich einmal eine Möglichkeit des gemeinsamen Austauschs ergibt, würde ich mich wirklich sehr freuen, unter fachgerechter Anleitung dieses Thema dann einmal anzugehen.

    Bis jetzt habe ich mich immer an die Schrauberhinweise vom Steirer Gerd Frömmel gehalten. Da steht "fast" alles schwarz auf weiß, aber es geht doch nichts über das hier ausgetauschte Praxiswissen und vor allem, so schön der Wissensaustausch auch hier im Internet sein mag, über Erfahrungen, die man bei einem Treffen in der jetzt sogenannten "Wirklichkeit" machen darf.


    In diesem Sinne freue ich mich sehr, auch Dich hoffentlich bald einmal persönlich kennen lernen zu dürfen und allen hier, die wie Du Ihr Wissen preisgeben, allerhöchsten Respekt und Dank dafür auszudrücken! Genau das ist es, was die Lebendigkeit gerade eines solchen Forums ausmacht, oder??


    Beste Grüße weiterhin vom jetzt ziemlich verregneten Hochrhein

    Rainer


    P.S.: Wettertechnisches Gefühlsupdate, befinde mich offensichtlich gerade in sehr guter Gesellschaft. Beobachte seit über einer Stunde ein Kohlmeise, die es sich aufgeplustert am Futterhäuschen unseres überdachten Balkons gemütlich macht und sich lieber dort aufhält, als sich zu Ihren Kollegen in irgendeiner Hecke zu gesellen, um vom Dauerregen übergossen zu werden.