Bremsen mit Stahlflex Leitungen vorne bremsen wahnsinnig schnell. Ist das normal?

  • Moin,


    Ich hab die Valk erst ein paar Monate und es waren Stahlflex Leitungen verbaut. Ich fühle mich mit der Bremse nicht wohl, da sie schon bei sehr kleinen Hebelbewegungen quasi die Reifen blockieren lässt. Ja, ist sicher ein Thema der persönlichen Sensibilität, aber wenn ich mich mal erschrecke, oder auch nur mittelschwer zugreife, steht vorne das Rad still. Ich musste mich schon einmal hinlegen (bei 30, nur Bügel hin), aber ich hab schon 4-5 mal Glück gehabt die Maschine gerade noch zu fangen, wenn ich nicht den Lenker nennenswert eingeschlagen habe....


    Ist das ein "normales Bremsverhalten"? Ich weiß im Ernstfall bei 70+ würde es mich weghauen, dass ist ein ungutes Gefühl. Im Stress kann ich nicht mit der Hand kontrolliet stottern? Könnt ihr das kontrollieren?


    Mein maximaler Hebelweg ist unter 1cm würde ich sagen.


    Bin mal auf eure Erfahrungen gespannt.

  • Das ist sicherlich kein normales Verhalten. Die sollte von einem Fachmann begutachtet werden. Ich denke die Zylinder gehen nicht voll zurück. Im Grund sind die Bremsen für unsere schwere Kiste nicht prickelnd, und man muß schon ordentlich rein greifen. LG

    Phönix das letzte Südlicht:biker:


    LG Georg:engel3:

  • Hallo Jens.

    Ich denke auch, dass dieses Verhalten nicht normal ist. Du solltest dir fachmännischen Rat holen.

    Mit den Stahlflexleitungen ist das Ansprechverhalten viel aktiver als mit den Originalen.

    Ich persönlich komme damit nicht zurecht und fahre die Originalen.

    Aber schau mal im Forum bei den Stichwortwolken...Bremse oder Stahlflex

    Es gab dazu einige Beiträge....

    Mister # 29644 - Keltenstammtisch - 100% VRCC :thumbup:

  • Hallo Jens

    Ich fahre die Stahlflexleitungen schon seit vielen Jahren und kann Dir versichern das dieses Verhalten damit nichts zu tun hat.
    ich denke das Georg in die richtige Richtung verweist….

    "Carpe Diem" (Nutze den Tag)


    Grüße aus Schermbeck
    Jobo VRCC #14815

  • Das ist sicherlich kein normales Verhalten. Die sollte von einem Fachmann begutachtet werden. Ich denke die Zylinder gehen nicht voll zurück. Im Grund sind die Bremsen für unsere schwere Kiste nicht prickelnd, und man muß schon ordentlich rein greifen. LG

    Kann man das irgendwie testen? ist leichtes Quietschen beim Schieben da evtl. ein Indikator? Beim Fahren schleift da nichts..

  • Hallo Jens.

    Beim Schieben darf eine Bremse normalerweise keine Geräusche machen.

    Ist es ein dauerhaftes Quietschen?

    Dann vermute ich, dass die Bremskolben nicht vollständig zurück fahren.

    Bei einem unterbrochenen Quietschen, wird die Bremsscheibe einen Seitenschlag haben. Das passiert, wenn du zum Beispiel bei einer heiß gebremsten Scheibe plötzlich durch kaltes Wassser fährst.

    Notfalls beim Verkäufer reklamieren, wenn es ein Händler war.

    Der kommt aus der Nummer nicht raus, da du es ja schon beim Kauf reklamiert hast....

    Mister # 29644 - Keltenstammtisch - 100% VRCC :thumbup:

  • Das war bei valkparts in Uelzen. Ich spreche noch mal mit Michi. Der hat ja Ahnung. Heiss/kalt/nass hab ich nichts bewusst gemacht... War ja aber es auch von Anfang an so

  • okay....dann hast du eine Gewährleistung.

    Der Händler muss den Mangel beseitigen, da er schon bei Kauf bestanden hat...

    Falls du rechtliche Infos dazu brauchst, kannst du mich gerne anrufen.

    Mister # 29644 - Keltenstammtisch - 100% VRCC :thumbup:

  • Eigentlich ist die Vorderbremse der Valk ziemlich zahm und bei höherem Tempo schiebt da soviel Gewicht, da kann man wirklich zornig reinlangen ohne dass sie blockiert. Beim etwas ambitionierten Angasen könnte ruhig noch ein bisschen mehr kommen.


    Unsensibel ist die Bremse auch nicht, die lässt sich sehr gut dosieren. Und das auch mit Stahlflex und Sinterbelägen.


    also entweder ist das harte unsensible Bremsverhalten mit dem subjektiven Empfinden zu erklären oder da wurde deutlich mehr geändert als nur die Stahlflexleitungen. Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass die Kolben nicht vollständig zurück gehen, dann müsste sich die Kiste ja spürbar schwerer schieben lassen. Die Gängigkeit prüfen ist aber kein Riesenakt, also kann man das trotzdem mal machen, schadet ja nicht. Einfach mit dem Händler mal reden, die kennen sich mit dem Moped ja aus.


    viel mehr würde mir jetzt nicht einfallen, schließlich ändert ja niemand die Bremspumpe, und das ist so ziemlich der einzige Weg, um so eine krasse Änderung des Bremsverhalten hin zu bekommen. Stahlflexe reichen jedenfalls nicht.

    C U


    Martin rauch.gif


    saarlaender.jpg


    Ihre Lippen sind aus scheinendem Chrom, ihr Herz ist ein Motor, ihr Arsch ist mein Thron
    Ihr Körper ist aus schwarzem Stahl, wenn ich sie so anseh, werd ich sentimental
    Ich liebe das Gefühl, Ihr wisst, was ich meine, Ich liebe das Vibrieren zwischen meinen Beinen
    Sie läßt mich fliegen, sie trägt mich durch den Wind, Ich verliere den Verstand, wenn wir zusammen sind
    © Böhse Onkelz - Sie hat nen Motor

  • Das würde ich in einer richtigen Werkstatt überprüfen lassen. In Hamburg gibt es doch einen Honda Händler. Der hat das Problem gleich gelöst. Wenn es an Dir liegt kannst dran arbeiten. Wenn es an der Technik liegt würde ich keine Experimente machen. Wenn Du einen Sturz verhinder kannst sind die paar Euro gut angelegt.

    Phönix das letzte Südlicht:biker:


    LG Georg:engel3:

  • Eigentlich ist die Vorderbremse der Valk ziemlich zahm und bei höherem Tempo schiebt da soviel Gewicht, da kann man wirklich zornig reinlangen ohne dass sie blockiert. Beim etwas ambitionierten Angasen könnte ruhig noch ein bisschen mehr kommen.


    Unsensibel ist die Bremse auch nicht, die lässt sich sehr gut dosieren. Und das auch mit Stahlflex und Sinterbelägen.


    also entweder ist das harte unsensible Bremsverhalten mit dem subjektiven Empfinden zu erklären oder da wurde deutlich mehr geändert als nur die Stahlflexleitungen. Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass die Kolben nicht vollständig zurück gehen, dann müsste sich die Kiste ja spürbar schwerer schieben lassen. Die Gängigkeit prüfen ist aber kein Riesenakt, also kann man das trotzdem mal machen, schadet ja nicht. Einfach mit dem Händler mal reden, die kennen sich mit dem Moped ja aus.


    viel mehr würde mir jetzt nicht einfallen, schließlich ändert ja niemand die Bremspumpe, und das ist so ziemlich der einzige Weg, um so eine krasse Änderung des Bremsverhalten hin zu bekommen. Stahlflexe reichen jedenfalls nicht.

    Ich meine tatsächlich das der Händler erwähnte das er die Pumpe neu gemacht hätte... Das lass ich checken guter Tip. Ich kann gefühlt bei jeder Geschwindigkeit (und 160kg Körpergewicht) das Vorderrad blockieren lassen, hatte aber keinen Mumm das wirklich oberhalb 50kmh zu testen....

  • Das würde ich in einer richtigen Werkstatt überprüfen lassen. In Hamburg gibt es doch einen Honda Händler. Der hat das Problem gleich gelöst. Wenn es an Dir liegt kannst dran arbeiten. Wenn es an der Technik liegt würde ich keine Experimente machen. Wenn Du einen Sturz verhinder kannst sind die paar Euro gut angelegt.

    Stimmt. Mach ich. Der Michi in Uelzen ist ja aber "der Spezialist für Valks"