Benzinhahn undicht... Ersatz Benzinhahn von anderen Herstellern ( z.B. Pingel) ?? Erfahrungsberichte gesucht!!

  • Hallo Leute,

    viele Grüße aus dem Odenwald,

    ich schreib mir hier mal meinen Frust von der Seele...

    Hat doch der Vorbesitzer meiner Valk den Benzinhahn mit Teflon abgedichtet...

    jetzt hab ich eine Neue Dichtung eingebaut, der Anschluß am Tank ist jetzt dicht, aber der Hahn selber ist jetzt undicht.

    Ich vermute die Membranen...

    auseinandernehmen geht nur zum Teil, da der Benzinhahn an einer Seite vernietet ist.

    ich probiers trotzdem, und bohr die Nieten raus.

    Oder sollte man da nicht bohren, an diesen Nieten?


    Hat jemand Erfahrungen mit einem Benzinhahn von einem Fremdhersteller ( z.B. Pingel) gemacht??

    Wenn ja, bitte mailen bzw. posten.

    Der Anschluß am Tank ist 22 mm?? hat das jemand schon nachgemessen?

  • Been there, done that.


    Aaaalso.....
    Zuallererst: WO leckt der Hahn? (Das klingt in einem Rentnerforum wie hier dann schon etwas seltsam...:tongue: )

    Wirklich an der vernieteten Dichtfläche? Das kommt recht selten vor - war bei mir aber tatsächlich der Fall.
    Und weil gleich gaaanz viele Vermutungen von meinen Kollegen kommen die in unterschiedliche Richtungen führen, sei dir sicher, wo es undicht ist ..


    Ist die Dichtfläche wirklich dort undicht, kannst du die Nieten vorsichtig ausbohren, anschliessend Gewinde setzen und versuchen einen neuen O-Ring in der passenden Größe zu finden und in die Nut zu frickeln - da muss dann der Kreisrunde ins mehrfach Eckige. Leg Dir schon mal ein Fluchwörterbuch zu. Die Dichtung gibts nicht als Original-Ersatzteil.
    Dann sind da noch zwei O-Ringe als Kugeldichtung - keine Ahnung welche Grösse die haben. Kann man auch gleich mit tauschen.


    Für den Rest der Innereien gibts Reparatursätze. Achtung: nur den OEM Honda Satz kaufen. Die chinesischen Billigheimer taugen von heute bis Mittag.
    88k53csv.jpg

    l2slgn3k.jpg


    Die Wahl eines Ersatzhahns hängt davon ab, was du willst:
    Vakuumgesteuert (als zusätzliche Sicherung gegen eventuelle Kolbenblockade) oder rein manuell.


    Pingel (egal, ob Vakuum oder Manuell) schön und gut - aber du verlierst dabei auch die OEM Bedienmöglichkeit (Original Drehknopf, Platte) und darfst dir den Arm während der Fahrt mehrfach brechen, wenn du auf Reserve schalten willst.


    Chinesischer Valkyrie-Ersatzhahn für in etwa nen 20er: Hab ich einen da, aber nach Erhalt doch nicht verbaut. Lieber einen neuen OEM genommen - für fast 200 Euro..... sagt alles, oder?


    Manuell ohne Einschränkungen der Optik und Qualität: geht auch einer von Honda.CBR 600F - baugleich zu unseren, aber ohne Vakuumoperation. ca 100 Euro.


    Good Luck.


    -mike-

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Mike W. ()

  • ich hab nen test gemacht, der benzinhahn ist definitiv an der genieteten seite undicht.

    ich hab die seite aufgebohrt.

    der eingeklebte dichtring unter der kugel, auf der reserveseite ist total brüchig und ausgefranst, und der große ovale äussere oring bläst ab.

    bis ich alle oringe und membrane getauscht habe kosten mich die original ersatzteile fast genau so viel wie ein neuer hahn z.b. von der 600er honda.

    somit macht eine überholung für mich wenig sinn, ich kauf mir einen neuen hahn.

  • Das ist genau die miese Qualität die ich oben als langzeituntauglich erwähnte.

    Die reicht, um im Notfall nach einem altersbedingtem Ausfall des OEM Hahns auf der Strasse im Nirgendwo nach Hause zu kommen.

    Also gut in der Satteltasche zu haben.


    Auf Tour würde ich damit aber nicht fahren wollen.

    Ich hab mir schliesslich keine F6 gekauft, um sie mit grösstmöglichem Aufwand auf die Zuverlässigkeit einer HD oder Triumph "herunter" zu schrauben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mike W. ()

  • Da kauft man sich für 8-10 Mille ein geiles Moped und macht sich wegen 200 € für nen Originalen Benzinhahn - Sorry - ins Hemd !!!

    Die ganze Maloche mit Ausbohren und Schräubchen rein kannste dir sparen,dicht wird es so nicht, sowas haben wir mit 15 gemacht ohne Kohle mit Mofa.

    Mach den ORIGINAL HONDA Benzinhahn rein und du hast die nächsten 20 Jahre deine Ruhe.


    Matze

  • kann auch ein Standpunkt sein, man muss aber auch nicht alles direkt wegwerfen, wenn man es reparieren, oder überholen kann.

    Viele
    Zweiradgrüße
    Urb #37586

    ich weiß gar nicht wohin mit den vielen Zylindern

    Gl 1800 C F6C

  • Gebe ich dir Recht Urb,habe bestimmt schon 10 Benzinhähne gewechselt auf Wunsch und aus Kostengründen 2 mal Rep.Satz mit Unterdruckmembran verbaut,

    hat auch ne gewisse Zeit funktioniert und dann doch neuen Hahn eigebaut.War halt doppelte Arbeit und am Ende auch teurer.

    Wie heißt es so schön - Neu ist Treu -


    Gruß Matze

  • Die Membranen halten länger, wenn man einen Druckstossdämpfer (Snubber) verbaut. Man muss sich nur vergegenwärtigen, wie die in dem Hahn sekündlich malträtiert werden......

    Dass das überhaupt 20 Jahre gutgeht, zeugt von der Gummiqualität da drinne.


    matze : was hilft dir unkontrolliert (!) der beste OEM Hahn, wenn er im Zweifel das gleiche Produktionsdatum hat wie dein Originaler?

    Da macht es durchaus Sinn, wenn man die Möglichkeit dazu hat, den alten Hahn komplett mit neuen, hochwertigen Dichtungen aufzuarbeiten.

    Korrekt gemacht, wirds auf jeden Fall dicht. Erzähl also nicht so einen verallgemeinernden, pseudoelitären Scheiß.


    Last, but not least: So einen Qualitätsanspruch (neu ist treu) rumposaunen aber Chinaböller verbauen..... :Facepalm:


    Ich bin hier raus.

    Jeder so wie er mag. Ich fahre lieber als zu gehen oder das Risiko dazu mitfahren zu lassen.

    Und muss mir auch keine Laufschuhe für den Fall der Fälle in die Satteltasche packen.


    -mike-

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mike W. ()

  • Eine letzte Anmerkung noch:

    Am Benzinhahn gespart und dann noch den Vergaser nicht gewartet....

    Weil kostet ja alles Geld.....


    Gute Chancen für irgendwann und ohne Vorwarnung beim Druck auf den Startknopf das Stichwort: Hydrolock.


    Man kann sich auch arm sparen.


    -mike-

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mike W. ()

  • Wäre es nicht möglich einen billigen Hahn zu nehmen, diesen dann aber vor dem Einbau sofort mit den originalen Honda-Dichtungen auszustatten? Die unzuverlässigkeit dieser billigen Benzinhähne wird ja wohl durh die schlechte Qualität der Dichtungen ausgelöst, oder?

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

    :wink2:1234511

    Weltfrieden!

  • Wäre es nicht möglich einen billigen Hahn zu nehmen, diesen dann aber vor dem Einbau sofort mit den originalen Honda-Dichtungen auszustatten? Die unzuverlässigkeit dieser billigen Benzinhähne wird ja wohl durh die schlechte Qualität der Dichtungen ausgelöst, oder?

    Könnte man zumindest mal probieren, oft sind die Chinateile , Baugleich wie die Markenvertreiber, haben aber die original Membran und Dichtungen nicht.

    Viele
    Zweiradgrüße
    Urb #37586

    ich weiß gar nicht wohin mit den vielen Zylindern

    Gl 1800 C F6C

  • Mike ich weiß ja nicht wieviel Benzinhähne du schon verbaut hast? Beschäftige mich seit 1996 mit diesen Bikes und hab einiges an "pseudoelitärem" Reparaturscheiß erlebt und gesehen, ist halt meine Erfahrung.

    Wie kommst du zu der Unterstellung Qualitätsanspruch rumposaunen und Chinaböller verbauen???

    1.du kennst mich überhaupt nicht

    2.du kannst gerne vorbeikommen und dir mein "Chinaböller" Bike aus jeder Lage anschauen....Bekommst auch`n Kaffee u.Kuchen!

    3.ein paar Eindrücke kannst du dir bei Mobile holen da steht sie zum Verkauf...


    Gruß Matze

  • Aufgrund des Alters der Maschinen wird es schwierig bei der Ersatzteilversorgung. Vor allem wenn man die Maschine nicht nur Mal eben billig über den Tüv fuschen will, sondern die berühmte Langzeitqualität des Fahrzeugs und die daraus resultierende Zuverlässigkeit wieder herstellen möchte. Bedauerlicherweise ist nur "New Old Stock-Teile" zu verwenden eben nicht der zielführende Weg. Und ein OEM-Teil, dass vor 5 Jahren als Ersatzteil die gute Qualität wie ein Honda-Ersatzteil zeigte ist heute vielleicht nicht mehr zu bekommen. Teilweise wissen die Teilehändler nicht von welchem Hersteller das Ersatzteil, das sie seit Jahren als OEM-Ersateil verkaufen, tatsächlich hergestellt wird und wie die aktuelle (!) Qualität ist. Das haben wir auf der CX 500 Baureihe alles einmal durch. Alle 5 Jahre ist die Ersatzteil-Situation anders. Ich hatte 2013 einen leeren Rahmen als CX 500 Tourer mit neuer Elektrik neu aufgebaut. Ein Schwachpunkt bei den Cx-Motoren sind die Lüfter aus Kunststoff. Die bekommen über die Jahre rund um die Nabe Schrumpfrisse und im schlimmsten Fall reißt ein Flügelbaltt ab, wobei der Kühler an der Rückseite beschädigt wird. Ich hatte also "sicherheitshalber" für 73 Euro einen NOS-Ventilator gekauft. Der sah nach 2 Jahren und nur 5000 Kilometern genauso aus, wie ein 30 Jahre alter mit 100.000 Km Laufleistung.


    Bei der Ersatzteilversorgung gibt es also nicht die eine allumfassende Lösung. Alle 5 Jahre ändern sich die Hersteller und Anbieter und es muß immer wieder aufs neue geprüft werden, ob die aktuell angebotenen Teile die notwendige Qualität aufweisen!

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

    :wink2:1234511

    Weltfrieden!

  • Daher Frage ich mich auch, wie lange so ein originaler Zahn/Steuerriemen schon im Regal lag. Grade bei solchen Teilen wäre es doch gut das wie bei Reifen ein Produktionsdatum, bezw Herstellungsgahr draufgedruckt wäre.

    Viele
    Zweiradgrüße
    Urb #37586

    ich weiß gar nicht wohin mit den vielen Zylindern

    Gl 1800 C F6C