Batterieschrauben sind immer zu kurz

  • Hat bestimmt schon jeder mal erlebt, da bestimmt 90 Prozent der Batterieschrauben zu kurz sind. Man schraubt zb den Minuspol an der Batterie ab, weil man was an der Elektrik basteln will, oder man schließt was direkt an der Batterie an und stellt fest, man kann die verbleite Batterieschraube drehen solange man will, die Schraube erreicht die verbleite Mutter nicht, Packt also nicht.

    Dann beginnt die Fummelei, man versucht die Mutter etwas anzuheben mit einen kleinen Schraubendreher, klappt nicht, weil man die Mutter nur schief anheben kann. Ich nehme mittlerweile einen kleinen gebogenen Blechstreifen um die Mutter soweit nachzuschieben, damit die Schraube packt.

    Einfacher wäre es natürlich eine etwas längere Schraube zu nehmen. Doch eine längere verbleite Schraube habe ich in meinem wirklich umpfanreichem Schraubensortiment nicht. Da aber an unseren Batterien die Anschlüsse an der Anode und Kathode großflächig aufliegen und die Schraube eigentlich nur zur Besfestigung und dem Anpressdruck da ist, könnte man doch auch eine Schraube aus anderen Materialien nehmen. Habe schon oft Va Schrauben genommen, ohne das ich einen Nachteil feststellen konnte, meist habe ich die verbleite Mutter mit der Va Schraube benutzt.

    Andererseits Frage ich mich ob das Verwenden einer nicht verbleiten Schraube auch Nachteile haben könnte.

    Viele
    Zweiradgrüße
    Urb #37586

    ich weiß gar nicht wohin mit den vielen Zylindern

  • Ich behelfe mir mir einem Stück dünnem Moosgumistreifen (oder ähnlichem). Das Mooogummi wird so schmal geschnitten, dass es von der Breite in den Hohlraum im Batteriepol passt. Dann falte ich den Moosgummistreifen V-förmig und stecke ihn mit dem Knick voran unter die Mutter. Der Moosgummistreifen versucht sich zu öffnen und drückt von unten gegen die Mutter und hebt sie nach oben gegen die Schrauböffnung.


    An- und abschrauben sind dann kein Problem mehr.

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Moosgummi ist gut, meistens habe ich aber keinen :depri:

    Schrumpfschlauch geht aber als Notbehelf auch! Ich stecke immer ein Stück Schrumpfschlauch darunter, natürlich quer und nicht geschrumpft ;) Schrumpfschlauchdurchmesser so, das er in den Schacht der Mutter passt, Mutter oben drauf und zusammen einführen

    Dann hat die Mutter eine gewisse Vorspannug nach oben und bleibt in Position bis die Schraube greift.


    Langfristig werde ich aber das mit dem Moosgummi mal aufgreifen und umsetzen, das scheint mir eine dauerhafte Lösung zu sein. Danke EO :wink2:

    LG


    Martin #37862#


    A bikers work is never done

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Searcher ()

  • Zitat

    Habe eine längere Messingschraube genommen.


    Die dann aber zu lang sein dürfte, wenn wieder weniger anzuschrauben ist (bei Wegfall von Verbrauchern). Dann besteht die Gefahr, die zu lange Schraube beim Festziehen ins Plastik des Batteriegehäuses zu drücken.

    Gruss aus der Oberpfalz
    Tom


    Traue keinem Ding das du nicht selbst vermurkst hast!

  • Zitat

    Habe eine längere Messingschraube genommen.


    Die dann aber zu lang sein dürfte, wenn wieder weniger anzuschrauben ist (bei Wegfall von Verbrauchern). Dann besteht die Gefahr, die zu lange Schraube beim Festziehen ins Plastik des Batteriegehäuses zu drücken.

    Habe zwar nicht vor Verbraucher wegzugeben - die Originalschraube habe ich aber aufgehoben ;)

  • Ich glaube ich habe die Lösung gefunden! :idee:

    Wenn Zweifel über die Länge bestehen, gibt es bei den Sonderschrauben im Maschinenbau die Schraube nach DIN 884. Allerdings müsste hier am Grund ein Gewindestift angebracht werden, siehe Anhang unten links!

    Sollte dieser Beitrag evtl. nicht in dieses Sparte gehören, so bitte ich diesen in die Witzeecke zu verschieben! :engel:


    Sonderschrauben für den Maschinenbau.jpg

    LG


    Martin #37862#


    A bikers work is never done