Motorradfahren in USA

  • Lieber Knife,

    überhaupt kein Prob. Hauptsache ich konnte helfen. Denke hier gibt's noch jede Menge Spezies mehr zu dem Thema. Einfach fragen.

    Wie gesagt, günstige Hotels, soweit man sie in den USA überhaupt als günstig bezeichnen kann, gibt's meistens da, wo die weltweit bekanntesten Attraktionen sind, Disney World Orlando, Florida oder Anaheim, L.A., California, weil dort zwischen den vielen Hotels noch etwas Wettbewerb herrscht. So auch teilweise in Vegas.

    "At the border of Beverly Hills", also an der Grenze zwischen Hollywood und Beverly Hills, hatten wir z.B. jetzt im Mai mit viel Glück ein Top Airbnb Zimmer mit eigenem Bad und Toilette für keine 90$ bei einem schwarzen (oder muss man jetzt korrekterweise "farbigen" sagen?) Architekten bekommen können. Dort in der Nähe in einem Hotel, so schön wie das Zimmer, auf keinen Fall unter 350$!!

    Also ein bisschen Glück gehört halt auch immer dazu. Was sage ich immer?? Die richtige Vorbereitung ist alles. Also melde Dich einfach, wenn's soweit ist und dann ganz viel Spaß!!


    Sonnige Grüße vom Hochrhein

    Rainer

  • Sehr beliebt sind in den USA Coupons. In Supermärkten oder Shopping-Malls findet man diese kleine Heftchen. Besonders in den Regionen um die Vergnügungsparks in Florida oder California kann man immer ein Schnäppchen finden. Wir können es nur empfehlen, da wir es schon häufig genutzt haben. Im Zeitalter der Digitalisierung gibt es diese Angebote aber auch im Internet, z.B. hier.
    Generell sollte man immer die Leute vom "Front Desk Staff" auf einen Rabat ansprechen. Eines geht fast immer, die ADAC oder eine andere Deutsche Automobilclub Karte vorzeigen. Da gibt es immer ein paar Prozente.

  • Moin zusammen.

    Da sich meine Englischkenntnisse sehr stark in Grenzen halten, ich mir aber trotzdem den Traum im wilden Westen zu crusen erfüllen wollte,

    entschloss ich mich einer deutschsprachig geführten Tour anzuschließen.

    Im April 2016 war es dann soweit. Vom 16.4. bis zum 1.5. fuhren wir 4.500Km und waren in folgenden Orten

    Los Angeles - Palm Springs - Las Vegas (2 Tage) - Laughlin - Flagstaff - Kanab - Boulder City - Death Valley - Mammoth Lakes - San Francisco (2 Nächte)

    Altascadero - Los Angeles

    Der ganze Spass sollte lt Aussage 2015 ca. 4.800€ kosten. Da die Reisekosten teilweise durch den Wechselkurs beeinflusst werden, wurden es ca. 5.000€ (Mit anderen Worten, wir brauchten nur noch Taschengeld mitnehmen).

    enthalten waren darin: Hin -und Rückflug, Übernachtung in *** und **** Hotels mit Frühstück Abendessen, Motorradmiete incl. Versicherung, Incl. Sprit, incl. Eintrittsgelder für Nationalparks, Inc. Guide (aus Deutschland) incl. eines Shuttles mit Hänger. Im Shuttle wurden unsere Koffer transportiert ausserdem versorgte er uns unterwegs mit Getränken und Snaks. Die Mopeds waren von Eaglerider. Meine E-Glide hatte ca 6.500 Meilen auf dem Tacho. Die Maschine mit den meisten Meilen stand bei 28.000. Also allesamt, fast neue Maschinen.

    Übrigens sind wir nicht zu dieser gläsernen Plattform gefahren wo Jobo abgezockt wurde. Wir fuhren an eine andere Stelle und wer wollte konnte sich für 100,00€ einen Flug mit dem Heli über den Grand Canyon gönnen. Ein unglaubliches Erlebnis!!!!

  • Hallo Reinhard,

    dieselbe Tour hab ich letztes Jahr gemacht, vermutlich war es Jörg der die Tour geleitet hat und Kai hat den Servicewagen gefahren............richtig?..

  • Ja, stimmt.

    Allerdings hat Jörg 2016 noch den Servicewagen gefahren.

    Unsere Tour hatte noch Matthias Lux (der Chef) geleitet.

    Leider hatte er wärend der Tour nach uns einen schweren Unfall. Es soll wohl auf der Strecke von Oatman nach Seligman passiert sein. Er ließ die Leute wie so oft bis zu einem verabredeten Punkt alleine fahren. Fuhr selbst aber etwas zügiger vor um sie später in Empfang zu nehmen. Unterwegs fand man ihn. Er ist in einer Kurve weggerutscht und hat sich dabe schwer verletzt (u.a. Wirbelbruch). Seit dem führt Jörg die Truppe an.