Mittenverkleidung abbauen

  • Vorwort:


    Im Zuge des Motorausbaus finde ich im Werkstatthandbuch die Anweisung den Anlasser auszubauen. Damit habe ich angefangen, nur um dann festzustellen, dass ich vorher die Mittenverkleidung ausbauen muß. Um die aber heraus zu nehmen, müssen die verchromten Seitenblenden links und rechts abgebaut werden. Macht es in der richtigen Reihenfolge, also erst die verchromten Seitenblenden, dann die Mittenverkleidung.


    Die Mittenverkleidung verblendet die Elektrik und den Batteriekasten unter dem Sitz. An ihr ist das Schloss zum Entriegeln des Sitzes montiert und auf ihrer Rückseite ist der Seitenneigungssensor befestigt. Die Mittenverkleidung wird nur von zwei Schrauben außen auf dem Rahmen befestigt:


    f6c1236mittelblendelowikb0.jpg


    Auf der rechten Seite


    f6c1237mittelblendeloibkqm.jpg



    ...und auf der linken Seite:


    f6c1238mittelblendelobbk6g.jpg




    Dann läßt sich die Mittenverkleidung etwas nach vorn kippen und man kann die Rückseite sehen.


    f6c1239mittelblendesczrkad.jpg



    Ich fotografiere hier von der rechten Seite. Wir sehen die Rückseite des Entriegelungsschlosses. Nach der Beschreibung im Werkstatthandbuch soll man nun den Entriegelungsbowdenzug am Riegel der Sitzbank aushängen. (Der Kasten Mitte unten im Bild ist der Neigungswinkelsensor.)


    Also da:


    f6c1251sitzbankriegel17jod.jpg


    Es gibt keine Zeichnung, wie die Verbindung an der Veriegelungsmechanik ausgeführt ist, man kann da nicht hinkucken, man kann nicht Mal hinfassen, weil da die Vorderkante des Batteriekastens im Weg ist und vor dem Batteriekasten diverse Relais befestigt sind. Muß man den Riegel abschrauben? Keine Ahnung!


    Ich habe den Bowdenzug am Schloß gelöst!


    f6c1239mittelblendesczrkad.jpg


    Kuck noch Mal hier. Der Bowdenzug ist im Haltewinkel (U) sehr fest eingepresst. Den bekommt man da nicht heraus, vor allem weil kein Platz ist um zuzufassen. Der Bowdenzug müßte also nach oben gedreht werden und dnan am Halter am Schloß ausgehängt. Es geht aber auch anders! Man kann das Schloss drehen! Dazu muß das Federblech, dass das Schloß fixiert, abgezogen werden. Das läßt sich ganz leicht von der linken Seite mit einem langen Schraubedreher wegdrücken. Dann sind der Bowdenzughalter und das Schloß frei beweglich und können gegeneinander verdreht werden.


    Natürlich flitscht das Federblech erstmal weg und KOMMT NICHT AM BODEN AN! Das bleibt auf der Inneseite, am tiefsten Punkt der Mittenverkleidung, hängen und fällt erst dann runter, wenn man diese raus zieht!


    f6c1240mittelblendesc6qjgx.jpg


    Der Bowdenzug hängt sich ganz leicht von selbst aus, wenn man nur das Schloss gegen den Bowdenzughalter verdreht. (Blick von der linken Seite)


    f6c1241schlosssitzbaneqjap.jpg


    Jetzt kann man das Schloß nach vorne aus der Mittenverkleidung ziehen und diese ist frei, sofern man die seitlichen Chromblenden abgebaut hat.


    Zu An- und Abbau der seitlichen Chromblenden habe ich hier geschrieben.



    Nun muß der Stecker des Neigungswinkelsensors getrennt werden. während dieser im Werkstatthandbuch irgendwo rechts seitlich am Batteriekasten, direkt am Rahmenrohr eingezeichnet ist, befidnet er sich tatsächlich unter dieser michig weißen Tülle vorn rechts am Rahmen, vor dem Batteriekasten:


    f6c1154batterieausgeb5aj8o.jpg


    Da, rechts von dem breiten Haken an der Vorderseite des Batteriekastens, in dem der Gummistraps eingehängt wird, der den Deckel des Batteriekastens hält, ist die dünne Mündung der Tülle zu sehen.



    f6c1242steckerkippsen67kv8.jpg


    Die Tülle ist kürzer als der Seitenarm des Kabelbaums an dem der Stecker für den Neigungwinkelsensor hängt.


    f6c1243steckerkippsen8ejwu.jpg


    Oben quer im Steckergehäuse sitzt die breite Entriegelunglasche, an der die Stecker entriegelt werden.


    Jetzt kann die Mittenverkleidung herausgenommen werden. Sie hat unten eine Zunge, die ziemlich tief und fest in einer Gummiklemme sitzt. Ich habe die Verkleidung abwechselnd links und rechts hoch gehebelt und dabei versucht auf beiden Seiten einen Druck nach oben aufrecht zu erhalten.


    f6c1246mittelblendeau92k68.jpg


    Rechts der Mitte der Neigungswinkelsensor!


    f6c1248mittelblendeun3lk0l.jpg


    Und hier die Haltezunge, am unteren Rand der Mittenverkleidung.


    f6c1249mittelblendeuno7kbs.jpg


    Und da unten sitzt die Gummiklemme. All diese Details sind natürlich im Werkstatthandbuch NICHT aufgeführt und man kann sie im zusammengebauten Zustand an der Maschine NICHT sehen!


    f6c1250zugsitzbankent1kk16.jpg


    Hier nochmal der Halter des Bowdenzugs. Zieht man an ihm, bewegt sich die Haltezunge in der Sitzverriegelung nach vorn und gibt den Sitz frei.


    f6c1251sitzbankriegel17jod.jpg


    Sitzverriegelung zu



    f6c1252sitzbankriegeljakvw.jpg


    Sitzverriegelung auf





    f6c1253zuleitungkuppl94kv1.jpg


    So nun ist nach der Vorgabe des Werkstatthandbuchs Platz um den Anlasser raus zu nehmen (was leider falsch ist!).


    Wir sehen hier auf der rechten Bildseite die Hydraulikleitung der Kupplungsbedienung und in der Bildmitte den Entlüftungsstutzen für die Kupplungsbedienung.


    Für diese Baugruppe weichen die Beschreibung im Werkstatthandbuch und an der Maschine sehr weit von einander ab!

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Hallo Werner,

    danke für die Blumen. Ich schreibe auch für die "stillen" Leser. Ich freu mich aber über solche Kommentare, wie deinen und natürlich auch über regelmäßige Klicks auf das "Daumen hoch"-Symbol.


    Gruß, EO


    PS. Heute Mittag, als ich kurz was an meiner "Baustelle" nachschaute, fing es kurz an zu schneien!!!

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Besten Dank, Frank!


    Weiter geht´s:


    Da kuckte ja noch diese Schraube an der Sitzverriegelung raus:


    f6c1261sitzverriegeluojkqv.jpg


    Die könnte man ja Mal abschrauben...


    f6c1263sitzverriegeluedkd9.jpg


    Schau an, da ist ja die Sitzverriegelung!




    f6c1266bowdenzughalte5qkbh.jpg


    Der Bowdenzug ist in einer Halterung, die unter dieser breiten Platte angeschweißt ist, eingeklemmt. Der läßt sich mit kraftvollem Zupacken herausziehen. Blick von der linken Fahrzeugseite in die Mitte nach hinten oben. Wäre die Mittenverkleidung eingebaut, schaute man auf das Schloß der Sitzentriegelung.


    f6c1264sitzverriegelu14kxz.jpg


    So sieht das Gewerks in voller Länge aus. Die Halterung für das Schloss,Bowdenzug und die Verriegelung,



    f6c1267sitzverriegelu6tjxv.jpg


    Und so wird der Bowdenzug an der Verriegelung ausgehängt.


    Das ist wieder so ein typischer Fall von: "Wenn man weiß, wie es geht, ist es einfach!"


    Der Zusammenbau geht dann so: Den Schlosshalter an die Mittenverkleidung halten und das Schloss im Bowdenzug einhängen. Dann wird das Schloß mit dem Federblech verbunden. Nun fädelt man die Veriegelung mit eingehängtem Bowdenzug unter die Sitzplatte und klemmt den Bowdenzug wieder im Halter ein. Wir wissen ja jetzt, wo wir hingreifen müssen. Dabei führen wir die Mittenplatte an ihren Einbauort. Dann wird der Riegel unter der Sitzplatte auf Position gebracht und wieder angeschraubt. Als letztes wird die Mittenverkleidung mit den seitlchen Befestigungsschrauben wieder mit dem Rahmen verbunden. Eigentlich ganz einfach...


    Ich werde noch BIlder vom Zusammenbau nachliefern. Schaun wir Mal, ob das wirklich einfach ist.

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Ja, Rainer,


    schon allein, damit nicht immer wieder die selben Fehler wiederholt werden. Wenn man Mal ahnungslos am Mopped lang schaut, dann sieht das ja aus, als wäre der Kühler leicht zu demontieren - zwei Schläuche, eine Schraube und schon ist er los - und dann schraubt man sich den Wolf bis der Stecker vom Ventilator gelöst ist!

    Auf der anderen Seite ist die Mittenverkleidung schlecht einsichtig, schlecht dran zu kommen, dahinter steckt Elektrik und es ist eigentlich nichts zu sehen. Und wenn man weiß, wie es geht, ist das Ding Rackbanane ausgebaut!


    Wenn man erst Mal Bilder gesehen hat und sich vorstellen kann, was auf einen zukommt, dann ist das viel leichter einen Anfang zu finden und eben selbst zu schrauben. Überraschungen gibt es dann trotzdem genug.

    Es bleibt spannend!

    Gruß, EO

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!