Luftfiltergehäuse aus- und einbauen

  • Einleitung:


    Der Ausbau des Luftfiltergehäuses ist im Werkstatthandbuch nur rudimentär beschrieben. Besonders die vielen verschiedenen Rohre/Schläuche sind an der Maschine unter dem Luftfilterkasten kaum zu identifizieren, wenn man das zum ersten Mal macht. Daher will ich vorher zeigen, was man später an der Maschine sieht, aber nicht erkennt.


    Zur Vorberteitung muß der Tank abgebaut werden.


    f6c1166luftfilterdeck51k6g.jpg


    Dann wird der Luftfilterdeckel abgeschraubt, siehe auch Luftfilter wechseln.


    f6c1167luftfilterkastfyko5.jpg


    Der Luftfilterkasten wird hinten mit dieser 10ner Schraube gehalten. Die drehen wir raus und verwahren sie sicher! Damit sind wir aber noch nicht am Ziel. Es muß noch einiges außenrum gelöst werden.


    f6c1168linksvornehalthpjg8.jpg


    Rechte Motorseite, am Rahmenrohr über dem Vergaser, normalerweise vom Tank verdeckt die Halterung der Zündspule für Zylinder 1 und 2.


    f6c1169zuendspule1.2a3vjr8.jpg


    Da ich noch nicht weiß, ob ich die ganz raus nehmen muß, hier die beiden Anschlusskabel zur Erinnerung, wie die angeschlossen waren. Das graue, dicke Kabel im Hintergrund ist wohl eine Masseleitung für meine Zusatzinstrumente, da muß ich nochmal nachschauen, ob ich das überhaupt noch brauche.


    In erster Linie wird der Zündspulenhalter gelöst, damit man leichter an die Klemmringe kommt, die die Verbindungsrohre zwischen Luftfilterkasten und die Ansaugseite der Vergaser am Vergaseransaugflansch fixiert.


    f6c1171luftfilterkastqjjhi.jpg


    Das machen wir rundum an allen 6 Vergasern. Diese Verbindungsrohre sind aus sehr weichem Plastik (Gummi?) Man muß nur mit dem Zeigefinger mittig auf das Rohr drücken, da wo die Gummistege sich kreuzen und schon rutschen die vom Ansaugflansch der Vergaser.

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Zur Übersicht schauen wir hier auf die Explosionszeichnung von CMSNL.COM:


    honda-gl1500c-valkyrie-1998-w-germany-air-cleaner_bigecz0v41f__1900_2a5e.gif


    Quelle


    Hinten am Luftfilterkasten sitzen nach unten gerichtet 3 Flansche, auf die Rohre gesteckt sind. Rechts im Bild sehen wir eine Baugruppe, die mit dem Luftfiltereasten verbunden ist, den "Sammeltank". Meines Erachtens hat der die Aufgabe aus der Luft im Kurbelgehäuse Öl und Wasserdampf zu kondensieren und dann nach unten in den Ablaufschlauch zu leiten. Das zeige ich dann unten mit Fotos.


    Die 3 Flansche unter dem Luftfilterkasten und die Verbindungsrohre


    Rohr 1 (Bauteil #14)

    Der Sammeltank ist mit einem "dicken" Schlauch (Bauteil #14) mit dem Luftfilterkasten verbunden. Der Sammeltank ist wiederum mit einem dicken Schlauch (Bauteil #13) mit dem Kurbelgehäuse verbunden. Es ist einfacher die Rohrverbindung unten am Motor z lösen, als zu versuchen die Rohre oben am Luftfilterkasten abzuziehen. Man hebt dann letztendlich das Luftfiltergehäuse mit dem Sammletank aus dem Rahmen.


    Rohr 2 (Bauteil #25)


    Das Rohr 2, (Bauteil #25) führt zu dem T-Verbinder (Bauteil #2), der an dünnen Schlauch (Bauteil #11) steckt, welcher unten aus dem Sammeltank heraus kommt. Auf dem dritten Anschluss des T-Verbinders steckt der Ablaufschlauch, der hinten am Motor nach unten und auf die Rechte Seite der Maschne geführt wird. Diese Ablaufschlauch ist mit einem Stopfen (Bauteil #10) verschlossen.


    Rohr 3 (hier ist ein Verschlussstopfen, #6, an diesem Flansch gezeigt)


    Das Rohr 3 führt nach unten/vorne zum unteren Anschluss am PAIR-Regelventil. Dieses Rohr kann man leicht am Luftfilterkasten abziehen. Das PAIR-Regelventil gehört zum SLS, dem Sekundär-Luft-System.


    Als Vorausblick: Links der Bildmitte sitzt das PAIR-Regelventil. Rechts der mitte schauen wir in die Mündung von Rohr 3


    f6c1188blickaufdenmotutkoq.jpg




    Um den Luftfilterkasten los zu bekommen, müssen wir jetzt als erstes die Verbindung zwischen dem Kurbelgehäuse und dem unteren, dicken Rohrs (Bauteil #13) des Sammeltanks lösen.


    f6c1174motorgehaeusee14jdj.jpg


    Dieses hier! Am leichtesten läßt sich die Schlauchklemme unten lösen.


    f6c1175motorgehaeuseenvkp1.jpg


    Dann kann man mit eine großen Klingenschraubendreher unter den Schlauch fassen und diesen hochschieben.


    An dieser Stelle habe ich festgestellt, dass die Abbdeckung der Lichtmaschine im Weg ist. Daher muß diese abgebaut werden.


    Lichtmaschinendeckel abbauen als Film oder als Bilderserie.


    f6c1177lufikastenentlgtkla.jpg


    Ich zeige hier mit dem Schraubendreher auf das Rohr 3, welches zum PAIR-Regelventil führt. Dieses kann man mit einem Schraubendreher nach unten vom Flansch am Luftfiltergehäuse abdrücken.


    Als Vorausschau hier der Blick auf die Schläuche unter dem Luftfilterkasten.


    f6c1188blickaufdenmotutkoq.jpg


    Die offenen Schlauchmündung rechts der Bildmitte ist das Rohr 3, das unten zum PAIR-Regelventils führt, hier rechts der Bildmitte.

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Den Luftfilterkasten herausnehmen


    So steht das im Werkstatthandbuch! Aber wie soll das gehen, schließlich spreizt der Luftfilterkasten die Verbindungsrohre zu den Vergasern wie ein Käfer seine Beine breit unter die Rahmenrohre links und rechts!?


    Da diese Rohre relativ weich sind, drück man die hinteren, für Zylinder 5 und 6 zusammen und zieht den Luftfilterkasten schräg nach oben.


    f6c1178lufikastenentl5lkl8.jpg


    So kommt man dann an die Flansche und kann jetzt den Sammeltank mit Rohr 1 abziehen. Wir wir sehen, wurde bei mir das Rohr 2 durch ein PVC-Rohr ersetzt, dass sich unten vom T-Verbinder gelöst hatte. Jetzt nehmen wir alle Rohre von den Flanschen.


    f6c1179lufikastenentlwcksk.jpg




    Zusammenfassung: Zuordnung der Rohre zu den Flanschen am Luftfilterkasten


    Rohr 1


    f6c1182lufikastenentlzajoq.jpg


    Das Rohr eins, welches vom Sammeltank kommt,


    f6c1183lufikastenentlc5jph.jpg


    gehört auf diesen Flansch.



    Rohr 2


    Das Rohr 2, welches zum T-Verbinder unter dem Sammeltank führt,


    f6c1184lufikastenentlvuka6.jpg


    auf den Flansch direkt oben rechts neben dem Rohr.



    Rohr 3



    f6c1180lufikastenentlbxkbc.jpg


    Das Rohr 3, welches vom PAIR-Regelventil kommt


    f6c1181lufikastenentlqcjnf.jpg


    - gehört auf diesen Flansch.

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Luftfilterkasten herausnehmen, letzter Akt


    Nachdem nun alle Rohre von den Flanschen entfernt sind und wir auch wissen welches Rohr wohin gehört, drücken wir die mittleren Verbindungsrohre des Luftfilterkastens zusammen und stellen ihn senkrecht auf:


    f6c1185lufikastenheraj8jl9.jpg


    Wir drehen ihn leicht , dass auf der rechten Seite die Verbindungsrohre unter dem Rahmenrohr frei kommen.


    Dann kippen wir ihn nach links, dass er so auf dem Rahmenrohr sitz.


    f6c1186lufikastenherap7jlp.jpg


    Merken! So wird er für den Einbau auf das Rahmenrohr gesetzt und dann zwischen die Rahmenrohre gekippt!!!


    Da wir aber beim Zerlegen sind,


    f6c1187lufikastenausgmgjdl.jpg


    können wir nun den Luftfilterkasten weglegen.


    Wieder einen Schritt weiter!

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Der Sammeltank unter dem Luftfilterkasten


    So sieht das auf der Explosionszeichnung aus:


    honda-gl1500c-valkyrie-1998-w-germany-air-cleaner_bigecz0v41f__1900_2a5e.gif





    Und so findet sich das Gewerks dann unter dem Luftfilterkasten:


    f6c1189kondensatabscht7jij.jpg


    Dreckig und die Schraublasche zerbrochen. Ich habe keine Ahnung wo das Ding eigentlich hingeschraubt gehört. Auf jeden Fall zeigt es, dass schon jemand ahnungslos und ungeduldig an der Maschine rumgeschraubt hat.


    Die oberern Rohre haben wir ja nun zugeordnet, bleibt nur noch die Frage, wo verläuft der Ablaufschlauch?


    Enden tut der auf der rechten Seite hinter dem Halter der Fußbremspumpe:


    f6c1194kondensatablauxljww.jpg


    Dort steckt er in diesem Drahtbügel.


    die beiden Rohre vom Sammeltank werden hinter der Lichtmaschine am T-Verbinder zusammengeführt.


    f6c1202t-verbinderunt5yjk2.jpg


    An dem T-Verbinder ist der Ablaufschlauch aufgesteckt,


    f6c1203kodensatablaufqwjzd.jpg


    der hier auf der linken Seite des Motors durch diesen Drahtbügel geführt wird und dann auf die rechte Seite des Motor rüber gelegt ist.


    f6c1196kondensatablau8jj6n.jpg


    Hier der Blick von der rechten Motorseite von unten nach schräg oben.



    So habe ich den Sammeltank vorgefunden und es hat mehrere Stunden gebraucht bis ich das nachvollzogen und dokumentiert hatte.


    f6c1205kondensatsammlwyj3w.jpg

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Wenn ich das Luftfiltergehäuse aus und einbaue, drücke ich die Anschlüsse zu den Vergasern immer nach innen. Links und Rechts abwechselnd und immer ein Stück höher bis eine Seite draußen ist.

    Schrauberbude Kiel, Fördestammtisch und Stammtisch Legendary!

    Berni # 17971  

  • Luftfiltergehäuse einbauen


    Irgendwie ahne ich immer schon, wenn die nächste Arbeit unschön wird, weshalb ich immer etwas länger darüber nachdenke bevor ich wieder loslege. Aber was hilft´s? Das Gewerk muß fertig!


    Da ich das SLS probehalber tot gelegt habe, muß ich den Stutzen verschließen. Hat ein bißchen gedauert bis ich was passendes gefunden hatte, Einen kurzen Schlauch mit passendem Innendurchmesser fand ich nicht. Einfach einen zylindrischen Stöpsel nehmen geht auch nicht, denn die Bohrung verjüngt sich innen. Da läßt sich nichts zylindrisches drin verankern.


    f6c1781stoepselsls-sthxjvt.jpg


    Also habe ich einen 10mm Holzdübel konisch geschliffen.


    f6c1782stoepselsls-sttvk74.jpg


    Ich mußte die Form mehrmals nachbessern bis das Profil zu dem Loch passte.


    f6c1783stoepselsls-stknkr2.jpg


    Da der aber nicht überzeugend fest klemmte, habe ich ihm -


    f6c1784stoepselsls-st3rjua.jpg


    ...einem Schrumpfschlauch übergezogen -


    f6c1785stoepselsls-st57kr1.jpg


    ...und ihn so sicher fixiert. Man muß den auch nur mit dem Cuttermesser aufschneiden und schon ist es wieder los.


    Luftfilterkasten in den Rahmen setzen


    Berni hat es ja oben schon beschrieben. Man drückt die Ansaugstutzen ein wenig zusammen und zwängt sie hinter dem Querrohr, an der breitesten Stelle zwischen die Rahmenrohre.


    f6c1786lufikasteneinsw7k0n.jpg


    Soweit die Theorie, aber was ist mit den Schlauchschellen? Nachdem mir zum zweiten Mal eine Schelle vom Rohr abgefallen war und oben auf dem Motor sich im Schlauchgewirr verkeilte, weshalb ich den LuFiKasten wieder raus nehmen mußte um an die verschollene Schelle zu kommen, hatte ich sie abgemacht und statt dessen auf die Stutzen an den Vergasern gelegt. Da ist genau das Gleiche passiert. Zweimal sind die Schellen abgerutscht und ich mußte den Kasten wieder raus nehmen. Zusätzlich hatte ich, weil es ja Mal eben schnell gemacht ist, die Zündspule wieder an den Rahmen geschraubt. Dann ist die aber im Weg, wenn man den Luftfilterkasten im Rahmen nach vorne rücken will! Also, die Zündspule muß abgeschraubt sein und die Zündkabel möglichst weit herausgezogen werden, damit links ausreichend Platz ist. Die Schlauchschellen werden von den Stutzen genommen und beiseite gelegt bis der LuFiKasten ungefähr wieder vor Ort sitzt!


    f6c1787lufikasteneinsbhj82.jpg


    Trotzdem passiert es immer wieder, das ein Zündkabel über dem Vergaserstutzen zum Liegen kommt und der Kasten sich nicht mehr bewegen läßt. Und wenn man oben arbeitet, dann sieht man natürlich nicht gleichzeitig seitlich woran es hakt!


    f6c1788lufikasteneinse1koz.jpg


    Und damit es überhaupt keinen Spasss macht, ist rechts der Kabelbaum am Rahmen im Weg, man sieht nichts und richtig hingreifen kann man auch nicht!



    Ablaufschläuche aufstecken

    Ist der LiFiKasten dann wieder so ungefähr vor Ort gerückt, müssen die beiden Ablaufschläuche aufgesteckt werden. Auch hier habe ich ziemlich rumexperimentieren müssen um die richtige Herangehensweise zu finden.


    Zur Vorbereitung hatte ich die Abflussrohre und den Sammelbehälter ordentlich mit Scheuerpulver geschrubbt. Die waren nämlich voller Öldreck!


    Man zieht den LuFikasten hinten soweit nach oben, dass sich die Ansaugstutzen der letzten Zylinderreihe wieder zwischen den Rahmenrohren verkeilt.


    f6c1789ablaufrohraufs3zj6b.jpg


    Der Ablaufschlauch wird vom T-Verbinder abgezogen und alleine (!) auf den Stutzen gesteckt. Wohl dem, der kleine Hände hat!


    f6c1790sammlerrohraufipj1j.jpg


    Dann wird der Sammelbehälter von der linken Seite, schräg nach vorn geneigt in den Rahmen geschoben. Das kurze Verbindungsrohr muß dann hinter dem Querrohr hoch geschoben und auf den Stutzen gedrückt werden. Wohl dem, der kleine Hände hat!


    f6c1791sammlerrohrauf50j2j.jpg


    Hier, von rechts kann man dann mit einer geknickten Spitzzange die beiden Laschen der Drahtklemme fassen, zusammendrücken und die Drahtklemme nach oben auf den Schlauchstutzen rücken.


    Dann wird der Luftfilterkasten hinten runter gedrückt und halbwegs vor Ort gerückt. Jetzt werden die Schlauchschellen zwischen den Ansaugstutzen und den Vergaser durchgezwängt und auf die Ansaugstutzen gewürgt. Es ist hilfreich die Schrauben der Schlauchschellen möglichst weit aufzudrehen.


    Achtet darauf wie rum ihr die Schlauchschellen auflegt:


    f6c1787lufikasteneinsbhj82.jpg


    Die Schrauben müssen so angeordnet werden, wie auf dem Bild (andere Seite spiegelsymetrisch). Nur in dieser Anordnung kann man die Schrauben auch festdrehen!



    Ansaugstutzen auf die Vergaser drücken

    Jetzt kommt der Moment, die Stutzen auf die Vergaser zu drücken.


    f6c1792lufikastenaufv6wj1u.jpg


    Dazu halten wir die Stutzen oben an den Ansaugtrichtern fest. So können wir ausreichend Druck aufbauen um die Stutzen auf die Vergaser zu drücken. Wir beginnen auf der rechten Seite, weil dort wegen des Kabelbaums weniger Platz ist. also erst die drei Stutzen rechts auf die Vergaser prokeln, dann auf der linken Seite.


    f6c1793lufikastenaufv16k96.jpg


    Die Ansaugstutzen sitzen wieder auf den Vergasern!

    Rechte Seite -


    f6c1794lufikastenaufv04kmj.jpg


    ...und linke Seite. Die Schellen habe ich noch nicht festgeschraubt, da ich erst nochmal die Ansaugstutzen ausrichten muß und es wurde gestern Abend zu dunkel um an schwarzen Schrauben an schwarzen Schlauchschellen an schwarzen Ansaugstuzen zu schrauben.



    Ablaufrohre verbinden



    f6c1795ablaufrohrmitsepjcm.jpg


    Ich habe aber noch den Ablaufschlauch wieder auf den T-Verbinder gesteckt und das Sammelrohr hinten am Motor runter geführt.



    Was ihr hier seht ist nur die Zusammenfassung dessen, was ich gemacht habe. Ich habe weit über eine Stunde rumgeprokelt und war in der Hauptsache damit beschäftigt immer wieder aufzustehen und auf die andere Seite des Moppeds zu gehen. Den Luftfilterkasten einzusetzen ist wieder eine Arbeit bei der ihr einen Helfer braucht. Das erleichtert den Arbeitsablauf ungemein! Und wenn der Helfer kleine Hände hat und keine Angst sich einen Fingernagel abzubrechen, dann ist das noch besser!


    ...aber es lernt ungemein!

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Es wäre so schön gewesen, aber der Deibel steckt im Detail!


    Ich wollte heute ja "nur kurz" die Schlauchschellen festziehen - aber irgendwie klappte das nicht.


    Zum einen sind diese Schlauchschellen konstruktionsbedingt keine Klemmschellen! Dazu sind die Flansche an den Vergasern viel zu kurz. Die sind so kurz, dass die Schlauchschellen nicht auf der Mitte des Flansches sitzt, sondern an der oberen Kante! Und da muß das Gummirohr an der Innenseite nur ein klein wenig schief sitzen, dann drückt die Schlauchschelle das Gummirohr vom Flansch wieder runter!!!


    Das habe ich bei Arbeiten auf der rechten Seite gemerkt, wo die Rohr eigentlich ganz ordentlich auf den Flanschen saßen. Trotzdem ist es mir gelungen ein Rohr mit der Schlauchschelle vom Flansch runter zu drücken, nur weil ich sie festziehen wollte. Auf der linken Seite schien garnichts zu klappen. Irgendwie ließen sich die Rohre nicht auf die Flansche drücken, bzw. sie lösten sich wieder, wenn ich versuchte am benachbarten Flansch zu arbeiten! Ich habe dann in den Luftfilter gegriffen und so ein Rohr um etwa 180° gedreht:


    f6c1796lufikastenansaqejmb.jpg


    f6c1797lufikastenansahtjqi.jpg


    Schau an! Die lassen sich garnicht "so einfach" auf die Flansche stecken!


    f6c1798lufikastenansapjko3.jpg


    Ich habe es dann mit hin- und herdrehen versucht. Aber wie zu sehen ist, klemmt dann wieder die Rückseite.


    f6c1799lufikastenansaoljhb.jpg


    Am mittleren Flansch da gleiche Theater!


    f6c1800lufikastenansau4kjp.jpg


    Ich mußte das verformte Gummi mit diesem Montierhaken nach vorn ziehen, damit es sich überhaupt über den Flansch stülpen konnte. Dann hin- und herdrehen, ob das Gummi nirgends verklemmt ist und dann mit dem Finger an die Rückseite des Rohres langen und dort runter drücken. Und dann an der Vorderseite ebenfalls. So stellt man sicher, dass das Gumirrohr rundum über den Flansch gestülpt ist.


    f6c1801lufikastenansasrkr3.jpg


    Am vorderen Zylinder das gleiche Fehlerbild!


    Zur Orientierung: Die Gummirohre habe an ihrer Rückseite einen hellen Punkt. Der muß zur Fahrzeugmitte gedreht werden. Da man da aber nicht hinkucken kann, orientiert man sich an der Naht, die von der Form auf dem Bereich zu sehen ist, auf dem die Schlauchschelle sitzt. Auf dem Rohr am rechten Bildrand sieht man vorne die Naht, aber keinen Punkt - ja ich weiß, der wäre jetzt von der Schelle verdeckt, da ist aber keiner. Und die Naht zeigt nach vorn. Dieser Flansch steht richtig!.


    f6c1802lufikastenansa7mje7.jpg


    Ich habe dann auf der rechten Seite alle Rohre einmal in beide Richtungen um 180° gedreht um sicher zu sein, dass das Gummi nicht verklemmt ist.


    f6c1803lufikastenansa1gj7t.jpg


    Hier ist der Punkt auf dem mittleren Rohr zu sehen. Das steht noch falsch herum!


    Nachdem ich also auf beiden Seiten die Rohre geprüft hatte und die Rohre auch gezielt an der Rückseite auf die Flansche gedrückt hatte, habe ich die Schlauchschellen in den dafür vorgesehenen Bereich verschoben und dann die Schelle angezogen. Aber nur so weit, dasss sich die Schelle nicht mehr auf dem Gummirohr drehen ließ. Dreht man sie zu fest, drückt man nur wieder das Gummirohr vom Flansch!


    Nachdem das erfolgt ist, wird der Luftfilterkasten mit der einen Schraube am Rahmen fixiert.


    f6c1804lufikastenschrd6kxy.jpg


    f6c1805lufikastenansav2kay.jpg


    Die Ansaugtrichter sind dann so im Luftfiltergehäuse angeordnet.


    Jetzt den Luftfilter wieder einsetzen, den Deckel drauf setzen und zuschrauben.


    f6c1806luftfiltermontjgkou.jpg


    DAS war eine schwere Geburt, aber jetzt weiß ich, wie man es richtig macht!

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!