Hinterradantrieb und Kardan ausbauen

  • Vorbereitung:

    Die Maschne steht aufgebockt auf dem Moppedheber, Satteltaschen bzw. Koffer sind entfernt, die Auspuffanlage abgebaut und das Hinterrad ist ausgebaut.

    Das war bis hierhin schon eine Menge Arbeit und es wäre unvernünftig nicht auch den Hinterachsantrieb zu demontiern um einen Kontrollblick auf den Kardan zu werfen.


    "Ers´ wenn du es selbst gesehen hast, weiß´ du Beschaaiiid!"


    Sicherheit geht vor!

    Als erstes wird die Schwinge auf der linken Seite abgestützt. Nicht das da was kippt!


    f6c0464schwingeabstuek4u9n.jpg


    Jaaa, den habe ich beim Schnorcheln im Badesee gefunden: "Werner, der geit ja noch! Tüddel doa ma mit de Droatbürste rüber und leech ihn aufs Loager!" - "Siessu, der tut noch!"


    Dann schrauben wir rechts den unteren Stoßdämpferbolzen am Hinterradantrieb ab


    f6c0465kardanendgetri5ku0q.jpg


    Dieser Bolzen hat sich tatsächlich gewehrt!


    f6c0466kardanendgetri8ku1r.jpg


    Das arme Ding sieht ziemlich angegriffen aus!


    f6c0467kardanendgetriq4udr.jpg


    Oh, oooh! Warum ist das arme Ding denn so korrodiert? Weil sich darunter das Waschwasser sammelt und als Pfütze auf dem Gehäuse des Hinterradgetriebes stehen bleibt. Diese Lache kann man natürlich nicht sehen! Also nach dem Waschen den Bereich mit Druckluft ausblasen und ab und zu Kriechöl auf den Bolzen geben oder - auf Waschen mit Wasser verzichten! Also "französisch duschen", nicht mit Parfüm, sondern mit WD 40!

    =)


    Muttern des Hinterradgetriebes lösen


    Zum 2. Mal: Sicherheit geht vor!


    Diese Muttern sitzen FEST!


    f6c0468kardanendgetriwzuhh.jpg


    Wenn du jetzt also die Ratsche so ansetzt und kräftig drückst, um die Mutter zu lösen, kippt dir das Mopped seitlich vom Moppedheber!

    A u f g e p a s s t ! ! !


    Die beiden Muttern auf der linken Seite löst man auch von der linken Seite. Da kann man den Rahmen oben festhalten, während man unten an der Ratsche zieht.


    Die Muttern sind schnell abgeschraubt und wir brauchen wieder unseren Pappkarton, damit das Hinterradgetriebe nicht zu Boden fällt, wenn wir es abziehen.


    f6c0470endgetriebekars8u47.jpg


    Der Kardan sitzt am Eingang des Hinterradgetriebes in einer Klemmhalterung. Er kommt also mit aus dem Schwingenrohr, wenn wir das Getriebe von den Bolzen ziehen.


    Und was sagt die Fachfrau?:


    f6c0473endgetriebeundcmu6q.jpg


    "Das sieht gut aus!"


    Der Kardan läßt sich mit leichtem hin und her ruckeln aus der Aufnahme am Hinterradantrieb raus ziehen.


    f6c0476kardanverzahnu71u0f.jpg


    Das ist nur Öl/Fettgemisch, genau wie es sein soll. Der dicke, schmuddlige Ring ist der Simmering, der dort dichtet!


    f6c0477kardanverzahnujtu1o.jpg


    Die Steckverbindung zum Kreuzgelenk sieht ebenfalls gut aus! Nur sauber machen und neu fetten. Das Fett und die O-Ringe für die Verzahnung bekomme ich morgen!


    f6c0478endgetriebeveruru2e.jpg


    Leider kann die Kamera wegen der unterschiedlichen Lichtverhältnisse die Verzahnung nicht gut abbilden. Die Zähne sind aber nur fettig, kein Verschleiß zu erkennen.



    f6c0479verzahnungzumryju06.jpg


    Im Hinteradantrieb steckt noch ein Rohr, das wohl das Einfädeln der Achse erleichtern soll.


    f6c0482endgetriebeinnfcuw9.jpg


    f6c0483endgetriebeinniouoo.jpg


    f6c0485innenrohrlvumm.jpg


    Kreuzgelenk ausbauen

    f6c0486gummifaltenbal45u8x.jpg


    WIr erkennen den Gummifltlenbalg, der das Kreuzgelenk schützt, aber wir kommen da nicht dran. Da ist der Bremsflüssigkeitsbehälter der Hinterradbremse im Weg.


    f6c0486gummifaltenbal45u8x.jpg


    Als erstes schrauben wir die Abdeckung ab:


    f6c0487abdeckungbrems42uiu.jpg


    wird fortgesetzt...

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • f6c0488abdeckungbremsnauw9.jpg


    Die Abdeckung ist aus Plastik und auch innen verchromt!!!


    f6c0489bremsfluessigkkcurn.jpg


    Der Flüssigkeitsstand nährt in mir die Vermutung, dass, berücksichtige ich den Verscheiss der Bremsklötze an der Hinterradbremse, dann ist da schon seit Jahren keine neuen Bremsflüssigkeit mehr reingekommen!


    f6c0490bremsfluessigk20u4w.jpg


    Diese Schraube hält den Behälter fest!


    f6c0491bremsfluessigky7u3o.jpg


    Der Behälter hat auf der Rückseite einen Haken, der die Bremsleitung und das Bourgierrohr mit den Kabeln des Bremslichtschalters fixieren soll. Man muß ihn also erst vorsichtig nach links aushaken, bevor man ihn nach vorne ziehen kann.


    f6c0492bremsfluessigkhou2h.jpg


    Wir fixieren den Bremsflüssigkeitsbehälter am Ölmessstab, damit er aus dem Weg ist!


    f6c0493bremsleitungsh3mu7b.jpg


    Am Rahmen sitzt noch dieser Drahtbügel, der die Bremsleitung unten fixiert.


    f6c0496kreuzgelenkzurhju4d.jpg


    Die Bremsleitung und der Kabelstrang vom Bremslichtschalter lassen sich am Befestigungspunkt des Anlassers mit Draht fixieren. Somit wird der Weg zum Gummifaltenbalg frei. Wir lösen ihn an der Motorseite und drücken ihn so nach links. Das Gummi verkeilt sich am Kreuzgelenk und schiebt es mit nach links, bis es dann vom Zapfen der Getriebeendwelle fällt.


    f6c0497kreuzgelenkklee2ugv.jpg

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • f6c0488abdeckungbremsnauw9.jpg



    Die Abdeckung ist aus Plastik und auch innen verchromt!!!


    f6c0489bremsfluessigkkcurn.jpg



    Der Flüssigkeitsstand nährt in mir die Vermutung, dass, berücksichtige ich den Verscheiss der Bremsklötze an der Hinterradbremse, dann ist da schon seit Jahren keine neuen Bremsflüssigkeit mehr reingekommen!



    f6c0490bremsfluessigk20u4w.jpg


    Diese Schraube hält den Behälter fest!


    f6c0491bremsfluessigky7u3o.jpg


    Der Behälter hat auf der Rückseite einen Haken, der die Bremsleitung und das Bourgierrohr mit den Kabeln des Bremslichtschalters fixieren soll. Man muß ihn also erst vorsichtig nach links aushaken, bevor man ihn nach vorne ziehen kann.


    f6c0492bremsfluessigkhou2h.jpg


    Wir fixieren den Bremsflüssigkeitsbehälter am Ölmessstab, damit er aus dem Weg ist!



    f6c0493bremsleitungsh3mu7b.jpg


    Am Rahmen sitzt noch dieser Drahtbügel, der die Bremsleitung unten fixiert.


    f6c0496kreuzgelenkzurhju4d.jpg


    Die Bremsleitung und der Kabelstrang vom Bremslichtschalter lassen sich am Befestigungspunkt des Anlassers mit Draht fixieren. Somit wird der Weg zum Gummifaltenbalg frei. Wir lösen ihn an der Motorseite und drücken ihn so nach links. Das Gummi verkeilt sich am Kreuzgelenk und schiebt es mit nach links, bis es dann vom Zapfen der Getriebeendwelle fällt.


    f6c0497kreuzgelenkklee2ugv.jpg


    Der Versuch, das Kreuzgelenk irgendwie rauszuprokeln endete in dieser Situation. Das Gummi des Faltenbalgs ist im Weg. Ich habe das Kreuzgelenk wieder in die Schwingenmündung zurück geschoben. Das lange Stück läßt sich soweit zur Seite bewegen, dass ein Spalt entsteht, durch den man die Rückseite des Gummifaltenbalg nach vorn rausfädeln kann. So läßt der sich tatsächlich rausfummeln!



    f6c0498gummifaltenbal9xuyq.jpg



    f6c0499kreuzgelenkent11udy.jpg


    Das Kreuzgelenk läßt sich nun einfach rausziehen.


    Wie sach ich an dieser Stelle immer: "Das ist wie Geburtshilfe bei einer Kuh!"



    f6c0500kreuzgelenkniuoo.jpg


    Da ist das Kreuzgelenk und auch das sieht gut aus. Nachdem ich es also hin und her bewegt hatte, um zu fühlen, ob es sich leicht und frei bewegen läßt, stand ich plötzlich vor der Frage: "Wie rum muß das Ding eigentlich wieder rein? "


    Das lange Ende gehört auf den Zapfen der Getriebeendwelle, also motorseitig! Darum mache ich immer so viele Fotos!


    f6c0503kreuzgelenkverakulq.jpg


    Leider wieder schlecht zu erkennen, aber die Verzahnung ist in Ordnung.



    Es war also an der Zeit alles einmal unter die Lupe zu nehmen. Noch ist kein Verschleiß durch mangelnde Wartung eingetreten. Das wäre aber keine 5 Jahre weiter gut gegangen, zumal ich auch erwarte, das eine oder andere Mal in den Regen zu geraten!


    Also putzen, fetten und wieder zusammen bauen. Den Kram faß ich die nächsten 10 Jahre nicht mehr an!


    So, getz weiß ich Bescheid!

    :wink2:

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Moin pasted-from-clipboard.jpg Waterbrunn , da das Wetter heute am Ring Feucht ist und wir das neue Getriebe nicht Testen können , bin ich am Lesen und mache eine Konntrolle was so bei dir ist . Das Fett ist nur für die F6C von Honda vorgeschrieben.


    Werde noch schreiben was zu beachten ist , aber später ich werde gleich mit meinen Freunden die 10 neuen Helme Testen und auch Berichten da ist sicher was für die Freunde des VRCC dabei.


    ROX

  • Ich lese auch, was DU geschrieben hast. Gn-Plus Paste habe ich schon besorgt, allerdings "nur" 2 100 gr. Tuben.


    Leider sind die O-Ringe und das Fett für den Kardan heute noch nicht angekommen...


    Kann ich zum Fetten des Tachoantriebes und der Staubdichtungen der Radlager vorn Lithium verseiftes Liqui Moly LM 47 Mos2 Fett nehmen?

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Hallo Waterbrunn


    Hast du zum zusammen Bauen ein Drehmomentschlüssel ??

    Das Teil brauchst du wegen den Zylinderkopf Ausgang ist mit neuer Dichtung zu bestücken

    der Krümmer ist mit Stehbolzen und die müssen den richtigen Drehmoment haben.

    Ich lade mal die Listen Hoch als PDF


    ROX ( ps.Moly LM 47 Mos2 ist OK)

    Dateien

    • img008.JPG

      (42,94 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img009.JPG

      (36,62 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img010.JPG

      (47,04 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img011.JPG

      (43,71 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Jooo, Drehmomentschlüssel habe ich.


    Ich hätte nur gern ein Foto von dir, auf dem du -

    f6c0378kruemmerschraulvoxd.jpg


    an dieser Mutter einen Drehmonentschlüssel ansetzt...

    :wink2:

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Und dann müßte mir Rox noch sagen um welchen Faktor sich das Drehmoment verringert, wenn ich gefettete Muttern verwende.

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Und dann müßte mir Rox noch sagen um welchen Faktor sich das Drehmoment verringert, wenn ich gefettete Muttern verwende.

    Ihr Papnasen !!!!!!!


    Kupferpaste auf die Stehbolzen !!!!:]


    Drehmoment ist immer angesagt am Kopf OK es macht keiner !!!!!!!

    ich habe zwei Köpfe von einer 1500 Goldwing die nicht mit der Hitze an den Stehbolzen

    Zurechtkamen schrauben zu fest und Abgerissen

  • Kupferpaste habe ich auch!


    Jaaa, nach fest kommt kaputt! Ich benutze den kleinen 10ner Ringschlüssel, mit dem ich die Krümmermuttern los gedreht habe, normalerweise beim Ventile einstellen zum Drehen der Kontermuttern. Letztens hatte ich einen "Ersatzmotor" (CX 500!) auf dem Werktisch bei dem ich die Ventileinstellschrauben raus nehmen wollte. Auf der einen Seite waren die Kontermuttern derart brutal angezogen worden, dass ich Sorge hatte mein kleiner Ringschlüssel würde platzen, weshalb ich dann auf ein robustertes Werkzeug wechselte.


    Desgleichen war ich Mal bei einer Hinterachsmutter gezwungen einen starren T-Griff und ein Meter-Rohr als Verlängerung zu benutzen um diese zu lösen. Ich frage mich immer wieder was in den Köpfen dieser Grobmotoriker los ist, wenn die derart an einem Mopped rumdilletieren. Ich meine an dieser Mutter wird doch kein Klavier aufgehängt!?


    Nichtsdestotrotz ist deine Forderung nach der Verwendung eines Drehmomentschlüssels an den Krümmermuttern durchaus berechtigt, besonders für den unerfahrenen Neu-Schrauber. Deshalb nochmal meine Frage, wie bringst du an diesen Muttern, auf die man nicht Mal eine 10ner Nuss mit langer Verlängerung setzen kann, den Drehmomentschlüssel zum Einsatz? Ich lerne ja gerne dazu!

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Es gibt auch kleine Drehmomentschlüssel, die passen ohne Probleme, ich hatte einen , den ich verliehen habe, aber nie mehr zurückbekam.

    Die kleinen DMS gibt es so ab 30 Euro Aufwärts

    Viele
    Zweiradgrüße
    Urb #37586

    ich weiß gar nicht wohin mit den vielen Zylindern

  • Da habe ich so meine Verständnisprobleme -

    zwischen den Krümmern kann ich nicht Mal eine kleine Ratsche mit 10nr Nuss ansetzen - wie soll da ein Drehmomentschlüssel reinpassen, auch wenn er "klein" ist. Ich meine, der ist doch nicht kleiner als eine kleine Ratsche?


    Kannst du Mal ein Stichwort schreiben, das ich mir guuugeln könnte was für eine Bauform du meinst?

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • Wie ich gerade sehe, ist das Kreuzgelenk in meinem Ratschenkasten im Druchmesser größer und die Nuss auch - da müßte ich mir erst Mal Werkzeug in "dünn" besorgen.

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!

  • JA Urb mein Freund


    so ist es mit dem kleinen Drehmomentschlüssel !! ja du bist zu gut für die Welt so

    was nicht aus der Hand geben .


    Aber wer Euterfett, und Güllpumpe sein eigenes und noch im Dorf am Acker Wohnt den mussen wir einfach unter die Arme greifen .:wink3:

  • Nun gut, da kann ich ja gleich alle Muttern von Hand anziehen. Schließlich hab ich das ja "im Gefühl". Aber es ist ja schon eine Hilfe gezeigt zu bekommen, dass eben nur eine Mutter von Hand gedreht werden muß. Wenn sich die Ratsche doch ansetzen läßt, erleichtert das ja auch wieder die Arbeit.

    EO von Waterbrunn #38689 Einer von Hundert

    Rollender Donner und schweres Metall tragen mich wie ein Sturmwind über das Land!